1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
klarer Himmel

13.3°C

Warszawa

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 75%
Wind: SSWbei0.45 M/S
leicht bevölkt

14.05°C

Wroclaw

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 69%
Wind: Sbei1.34 M/S
shower Rain

10.71°C

Poznan

shower Rain
Luftfeuchtigkeit: 90%
Wind: Wbei3.58 M/S
aufgelockerte Wolken

12.26°C

Krakow

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 66%
Wind: SWbei3.09 M/S
stark bevölkt

12.24°C

Opole

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 73%
Wind: WSWbei3.76 M/S
bevölkt

9.62°C

Gdansk

bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 91%
Wind: Wbei5.14 M/S
leicht bevölkt

12.63°C

Lublin

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 67%
Wind: SSWbei4.12 M/S

Reisen mit Hund in der polnischen Bahn. Das müssen Sie mit Vierbeinern im Zug beachten

Die Reise mit einem Hund im Zug ist ein großes Abenteuer, sowohl für den Vierbeiner als auch für den Besitzer. Doch wie sieht das in Polen aus? Was muss man vor der Fahrt machen?

Weiterlesen ...
Samstag, 16. Oktober 2021
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

In der zweiten Hälfte des nächsten Jahres soll es große Veränderungen im öffentlichen Verkehr in Marienburg/Malbork geben. Dieser soll dann kostenlos sein.

Derzeit wird noch heiß darüber diskutiert, ob die öffentlichen Verkehrsmittel in Marienburg/Malbork für Passagiere kostenlos sein werden. Doch noch nie war das Projekt so kurz vor der Genehmigung wie jetzt.

Wer derzeit die Öffis in Marienburg/Malbork nutzt, muss 3,20 Zloty zahlen. Ab dem neuen Jahr soll das normale Ticket 3,30 Zloty und ab 2023 3,40 Zloty kosten. Aufgrund der Preissteigerung fragten sich viele Stadtbewohner, ob es sich noch lohnt die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Ihre Meinung kann sich jedoch schnell ändern, wenn diese Transportmittel kostenlos werden. Derzeit wird geprüft, ob es möglich wäre, die Öffis aus der Stadtkasse zu finanzieren.

Sollte das Projekt eingeführt werden, so würden nicht nur Stadtbewohner, sondern auch z.B. Touristen von den kostenlosen Öffis profitieren. Das würde aber erst ab den Sommerferien 2022 in Kraft treten. Ob diese Verkehrsmittel tatsächlich kostenlos sein werden, entscheidet letztendlich der Stadtrat. 

 

FB


Twiter


Youtube