Wissenswertes über den Polnischen Unabhängigkeitstag

Am 11. November feiert man in Polen den Unabhängigkeitstag. Dies ist ein Nationalfeiertag zum Anlass der Wiedererlangung der Unabhängigkeit durch Polen nach 123 Jahren Teilung.

Weiterlesen ...
  1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
stark bevölkt

0.63°C

Warszawa

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: ESEbei7.2 M/S
leichter Nebel

2.7°C

Wroclaw

leichter Nebel
Luftfeuchtigkeit: 86%
Wind: ESEbei3.09 M/S
leichter Nebel

2.35°C

Poznan

leichter Nebel
Luftfeuchtigkeit: 95%
Wind: Ebei5.66 M/S
leichter Nebel

1.8°C

Krakow

leichter Nebel
Luftfeuchtigkeit: 94%
Wind: NEbei4.63 M/S
bevölkt

4.7°C

Opole

bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 75%
Wind: SEbei3.32 M/S
leichter Nebel

0.51°C

Gdansk

leichter Nebel
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: Ebei4.12 M/S
stark bevölkt

0.43°C

Lublin

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 94%
Wind: SEbei6.69 M/S
Sonntag, 04. Dezember 2022
Hauptmenü

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

In der zweiten Hälfte des nächsten Jahres soll es große Veränderungen im öffentlichen Verkehr in Marienburg/Malbork geben. Dieser soll dann kostenlos sein.

Derzeit wird noch heiß darüber diskutiert, ob die öffentlichen Verkehrsmittel in Marienburg/Malbork für Passagiere kostenlos sein werden. Doch noch nie war das Projekt so kurz vor der Genehmigung wie jetzt.

Wer derzeit die Öffis in Marienburg/Malbork nutzt, muss 3,20 Zloty zahlen. Ab dem neuen Jahr soll das normale Ticket 3,30 Zloty und ab 2023 3,40 Zloty kosten. Aufgrund der Preissteigerung fragten sich viele Stadtbewohner, ob es sich noch lohnt die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Ihre Meinung kann sich jedoch schnell ändern, wenn diese Transportmittel kostenlos werden. Derzeit wird geprüft, ob es möglich wäre, die Öffis aus der Stadtkasse zu finanzieren.

Sollte das Projekt eingeführt werden, so würden nicht nur Stadtbewohner, sondern auch z.B. Touristen von den kostenlosen Öffis profitieren. Das würde aber erst ab den Sommerferien 2022 in Kraft treten. Ob diese Verkehrsmittel tatsächlich kostenlos sein werden, entscheidet letztendlich der Stadtrat. 

 

FB


Twiter


Youtube