1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
klarer Himmel

14.4°C

Warszawa

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 72%
Wind: 0.89 M/S
Regenschauer

13.93°C

Wroclaw

Regenschauer
Luftfeuchtigkeit: 77%
Wind: SSWbei0.89 M/S
Regenschauer

15.22°C

Poznan

Regenschauer
Luftfeuchtigkeit: 65%
Wind: Sbei4.02 M/S
klarer Himmel

12.82°C

Krakow

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 73%
Wind: SSWbei2.73 M/S
leichter Regen

12.85°C

Opole

leichter Regen
Luftfeuchtigkeit: 76%
Wind: SSWbei5.63 M/S
leichter Regen

15.9°C

Gdansk

leichter Regen
Luftfeuchtigkeit: 72%
Wind: Sbei7.2 M/S
klarer Himmel

13.75°C

Lublin

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 67%
Wind: SSWbei8.23 M/S

“Squid Game“-Turnier in Polen

“Squid Game“ ist derzeit die beliebteste Serie auf Netflix. Viele Fans fragen sich, wie das wäre, an solchen Spielen teilzunehmen. Das kann nächstes Jahr jeder herausfinden, denn in Polen wird das “Squid Fame“-Turnier stattfinden.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 21. Oktober 2021
Hauptmenü
Anzeige

Pressematerialien/Uniwersytet im. Adama Mickiewicza w Poznaniu
Pressematerialien/Uniwersytet im. Adama Mickiewicza w Poznaniu

Dank des Zentrums können Besucher die Geschichte der Kryptologie, polnischen Kryptologen und ihre Rolle beim Knacken des Codes der deutschen Maschine, welche Enigma codierte, kennenlernen.

Im Zentrum der Enigma Chiffre (CSE) kann man u.a. die originale deutsche Chiffrierungsmaschine sehen. Das Zentrum befindet sich auf der Ecke der Kościuszki-Straße und der Św. Marcin-Straße im Collegium Martineum. Dieser Ort ist historisch gesehen ganz besonders, denn früher befand sich hier eine Abteilung des Chiffrierbüros des Generalstabs der polnischen Armee. Wieso ist das so besonders? In dieser Abteilung waren die polnischen Mathematiker Marian Rejewski, Jerzy Różycki und Henryk Zygalski angestellt. Sie haben den Code der deutschen Chiffrierungsmaschine geknackt.

Mit dem Zentrum gewinnt Posen/Poznań ein innovatives Denkmal. Dank dessen möchte man die Personen huldigen, welche es schafften, den Enigmacode zu knacken. Dank dessen verlief der Zweite Weltkrieg anders als es wahrscheinlich geplant war.

Bei der Eröffnung waren Familienangehörige der Helden dieser Exposition dabei. Die Urenkelin des Vorreiters des Erfolgs der polnischen Kryptologen, Oberstleutnant Maksymilian Ciężki, Joanna Kaczmarczyk ist von dem Zentrum begeistert. Bei ihrer Rede betonte sie, dass es erfreulich ist, dass man über diese Leistung nicht nur aus Büchern oder dem Internet etwas erfahren kann. Junge Menschen werden auf attraktive Weise die äußerst interessante Geschichte sowie Geheimnisse des Chiffrierens entdecken und sich als Kryptologen versuchen.

Die Ausstellung besteht aus 3 Teilen. In dem ersten lernen die Besucher die Methoden kennen, wie man Informationen ab dem Mittelalter bis zu der heutigen Zeit codiert. Die anderen Ausstellungsteile sind den historischen Ereignissen gewidmet, welche mit dem Knacken des Enigmacodes zusammenhängen, sowie den Auswirkungen, darunter der Informatikrevolution. Bei der Gestaltung des Zentrums hat man auch an die jüngsten Besucher gedacht. Deswegen wurde für Familien die Code-Zone gestaltet, welche die Gäste zum eigenständigen Erwerb von Wissen motivieren soll.

 

 

FB


Twiter


Youtube