1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
leicht bevölkt

9.65°C

Warszawa

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 88%
Wind: NNWbei0.45 M/S
klarer Himmel

11.06°C

Wroclaw

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 96%
Wind: Wbei2.06 M/S
aufgelockerte Wolken

11°C

Poznan

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: SWbei2.06 M/S
stark bevölkt

9.34°C

Krakow

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 94%
Wind: WSWbei2.06 M/S
stark bevölkt

8.58°C

Opole

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 86%
Wind: Wbei2.4 M/S
leicht bevölkt

10.87°C

Gdansk

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: WSWbei4.12 M/S
leicht bevölkt

8.09°C

Lublin

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: Wbei3.09 M/S

Ein Stück Ägypten in Polen - die bekanntesten Pyramiden an der Weichsel

 

 

Die riesigen Pyramiden aus Ägypten kennt jeder. Doch kaum einer weiß, dass auch in Polen solche Bauwerke  zu finden sind. Manche sind sogar älter als die weltbekannten Sehenswürdigkeiten. 

Weiterlesen ...
Donnerstag, 23. September 2021
Hauptmenü
Anzeige

Foto: P. Czarnecki / lazienki-krolewskie.pl
Foto: P. Czarnecki / lazienki-krolewskie.pl

Zwei Jahre dauerten die Sanierungsarbeiten an den historischen Kubicki-Stallungen im Łazienki-Park von Warszawa (Warschau). Seit kurzem können Besucher dort wieder die Sammlung historischer Kutschen und Reitutensilien sowie die königliche Webmanufaktur sehen.

Das Gebäude ist nach seinem Architekten, dem königlichen Generalbauintendanten Jakub Kubicki, benannt. Es wurde in den Jahren 1825-1826 für den damaligen Besitzer, Zar Alexander I., errichtet. Neben Ställen für 49 Pferde bot das dreiflügelige Bauwerk Platz für Kutschen und die Wohnungen der Bediensteten. Seine ursprüngliche Funktion als Stallgebäude erfüllte es nur kurze Zeit. Schon gegen Mitte des 19. Jahrhunderts diente es als Winterquartier für die Skulpturen des Parks, später als Heeresmagazin.

In den 1990er Jahren bezog das Jagd- und Reitereimuseum Quartier im Westflügel. Die in der Hauptstadtregion Masowien einzigartige Sammlung empfängt nach Abschluss der Arbeiten wieder Besucher. Auch die Exponate wurden in den vergangenen Jahren restauriert, so etwa eine Edelkutsche vom Typ Mylord aus dem 19. Jahrhundert. Im zweiten Flügel bezog das Webereimuseum sein neues Quartier. Es lässt die Königliche Tuchmanufaktur von Grodno (heute Belarus) wiederaufleben, die König Stanisław August dort nach dem Vorbild Lyons errichten ließ. Die Ausstellung zeigt historische Webstühle aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie Originalprodukte aus Grodno.

 

Umgerechnet rund zweieinhalb Millionen Euro kostete die Instandsetzung des klassizistischen Gebäudes. Der Abschluss markiert gleichzeitig das Ende der umfangreichen Restaurierungsvorhaben im prachtvollen Park- und Schlossensemble Łazienki (Bäderpark). In deren Rahmen erhielten unter anderem der Inselpalast, das Weiße Haus und die Alte Orangerie ihren einstigen Glanz zurück. Die Parkanlage gehört zu den schönsten Polens. www.lazienki-krolewskie.pl

FB


Twiter


Youtube