1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
bevölkt

11.76°C

Warszawa

bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 70%
Wind: NEbei0.89 M/S
aufgelockerte Wolken

10.72°C

Wroclaw

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 92%
Wind: NEbei2.06 M/S
stark bevölkt

10°C

Poznan

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 87%
Wind: NNEbei2.06 M/S
aufgelockerte Wolken

9.38°C

Krakow

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 92%
Wind: Nbei3.09 M/S
stark bevölkt

11.36°C

Opole

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 89%
Wind: Nbei2.43 M/S
aufgelockerte Wolken

12.57°C

Gdansk

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 71%
Wind: NNWbei3.6 M/S
bevölkt

9.09°C

Lublin

bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 81%
Wind: NWbei6.17 M/S

Ein Stück Ägypten in Polen - die bekanntesten Pyramiden an der Weichsel

 

 

Die riesigen Pyramiden aus Ägypten kennt jeder. Doch kaum einer weiß, dass auch in Polen solche Bauwerke  zu finden sind. Manche sind sogar älter als die weltbekannten Sehenswürdigkeiten. 

Weiterlesen ...
Mittwoch, 22. September 2021
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Facebook / Mamerki Bunkry "Miasto Brygidy"
Foto: Facebook / Mamerki Bunkry "Miasto Brygidy"

Auf dem Gelände des OKH Mauerwald/Mamerki wurden fünf neue Tunnel gefunden. Es ist der größte Fund auf diesem Gebiet seit Jahren. Die Hoffnung auf weitere Entdeckungen ist groß.

Die Bunker in Mauerwald/Mamerki in den Masuren wurden im Zweiten Weltkrieg von den Nazis genutzt. Noch 75 Jahren nach dem Ende der Kämpfe werden hier immer noch neue Entdeckungen gemacht. 

Laut einer der Hypothesen soll sich auf dem 200 ha großen Gebiet sogar das berühmte Bernsteinzimmer befinden. Die Museumsangestellten suchen Vorort auch nach anderen Gegenständen, wie Dokumenten, Besteck oder Porzellan. 

Fünf unterirdische Tunnel gefunden

Nach einer 2-jährigen Pause wurde die Suche wieder aufgenommen. Den Angestellten halfen heuer auch Freiwillige aus Organisationen, die sich auf die Suche nach historischen Erinnerungsstücken spezialisiert haben. Es wurde auch eine bessere Ausrüstung angewendet, als in den letzten Jahren. 

Das Tunnelnetz ist mindestens 50 m lang und Teil eines bisher unbekannten Tunnelsystems, das genau untersucht werden muss. Viele fragen sich, ob er in die Bernsteinkammer führen könnte. 

Um ungebetene Gäste und Hobbyschatzsucher fernzuhalten, wurden die Entdeckungsorte maskiert. In den nächsten Wochen werden die Tunnel auch auf Blindgänger hin untersucht. Danach werden sie gründlich durchsucht. 

 

FB


Twiter


Youtube