1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
klarer Himmel

13.34°C

Warszawa

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 62%
Wind: SEbei2.06 M/S
leicht bevölkt

12.19°C

Wroclaw

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 87%
Wind: 1.03 M/S
leichter Regen

12.22°C

Poznan

leichter Regen
Luftfeuchtigkeit: 82%
Wind: Sbei0.51 M/S
aufgelockerte Wolken

12.05°C

Krakow

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 94%
Wind: 1.03 M/S
leichter Regen

12.22°C

Opole

leichter Regen
Luftfeuchtigkeit: 83%
Wind: SEbei0.89 M/S
klarer Himmel

10.21°C

Gdansk

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: SSEbei1.54 M/S
klarer Himmel

11°C

Lublin

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: 0.51 M/S

Von den Verstorbenen trennt uns nur die Zeit - Die Schädelkapelle von Czermna

 

Sie lockt heran, ruft Unheimlichkeit hervor, bringt zum Nachdenken. Dieses einmalige Werk der religiösen Kunst ist ein besonderes Bild der Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Menschen. Über die Schädelkapelle in Czermna erzählte PolenJournal.de der Reiseführer Sławomir Stasiak.

Weiterlesen ...
Sonntag, 16. Mai 2021
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Urząd Miasta Łodzi / Sebastian Glapiński
Foto: Urząd Miasta Łodzi / Sebastian Glapiński

Vor Kurzem wurden die Renovierungsarbeiten im Izrael Poznański Palast beendet. Das Ergebnis ist atemberaubend.

Der Izrael Poznański Palast ist ein Symbol der drittgrößten Stadt Polens - Lodz/Łódź. Derzeit befindet sich im Gebäude das Museum der Stadt Lodz/Łódź. Die Geschichte des Gebäudes begann 1877, als Izrael Kalmanowicz Poznański ein Haus an der Straßenecke Ogrodowa und Stodolniana-Straße kaufte. Nach vielen Jahren wurde es in einen atemberaubenden Palast verwandelt. Das erste Projekt, das 1888 entstand, wurde von Hilary Majewski entwickelt. Nach einem Jahrzehnt wurde das Gebäude durch den Stuttgarter Architekten Juliusz Jung und den Ingenieur David Rosenthal umgebaut und erweitert. Seine derzeitige architektonische Form der Fassaden und Innenräume erhielt der Palast erst nach dem Umbau 1901-1903. Und obwohl es seit fast 120 Jahren renoviert wird, wurden solch fortgeschrittene Revitalisierungsarbeiten wie in den letzten zwei Jahren noch nie durchgeführt.

Die Renovierungsarbeiten umfassten die Reparatur der Fassade, die Renovierung des Balkons, die Instandhaltung von Gesimsen, Stuck, Balustraden, architektonische Details, Figuren, die die Fassade krönen, die Isolierung der Fundamente und den Austausch der Dachdeckungen und Dachrinnen. Während der Arbeiten wurden auch die Fensterverbinder ersetzt und der Eingang zum Gebäude von der Zachodnia Straße aus restauriert.

Während der Arbeiten wurden viele bisher unbekannte Elemente entdeckt, u.a. vergrabene Kellerfenster von der Seite der Ogrodowa-Straße und ein Belag aus rosa Sandstein. Für die Wiederherstellung des Glanzes des Denkmals wurden fast 40 Millionen zl ausgegeben.

Neue Ausstellung

Einwohner und Touristen, die sich für einen Besuch des Denkmals entscheiden, werden es nicht nur in einer aufgefrischten Version sehen, sondern auch die neue Ausstellung, die die Geschichte von Lodz/Łódź und der Region präsentiert.

Die Ausstellung zeigt die Geschichte einer Stadt, die sich im Laufe mehrerer Jahrzehnte von einer Reihe kleiner lokaler Handwerks- und Landwirtschaftsstädte zu einer großen europäischen Metropole entwickelt hat.

Mehr zum Thema:

Das Lodscher Louvre

FB


Twiter


Youtube