1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
leichter Regen

4.3°C

Warszawa

leichter Regen
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: Wbei6.2 M/S
bevölkt

4.05°C

Wroclaw

bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 69%
Wind: SSWbei4.1 M/S
aufgelockerte Wolken

3.86°C

Poznan

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 86%
Wind: SWbei4.1 M/S
leicht bevölkt

4°C

Krakow

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 86%
Wind: WSWbei4.6 M/S
aufgelockerte Wolken

3.61°C

Opole

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 84%
Wind: SSWbei2.24 M/S
aufgelockerte Wolken

2.72°C

Gdansk

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 93%
Wind: WSWbei5.1 M/S
aufgelockerte Wolken

4.53°C

Lublin

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: WSWbei6.2 M/S

Polen: So hoch wird der Mindestlohn 2020

Mit dem 1. Januar werden die Mindestlohnsätze in Polen neu aufgestellt. Auf die Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Weichselland kommen viele Veränderungen zu.

Weiterlesen ...
Sonntag, 15. Dezember 2019
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Kamillaess via Wikimedia Commons
Foto: Kamillaess via Wikimedia Commons

Die Betonierung des Weges innerhalb der Schwarzen Erosionsrinnen/Wąwóz Czarny sollen bald beginnen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Behörden die Schluchten in Kazimer Dolny betonieren möchten. Der vorherige Bürgermeister der Stadt hat vor einigen Jahren schon mal den Versuch gewagt. Doch wegen der großen Kritik wurde der Plan nicht umgesetzt. Diesmal soll es anders werden. Der Leiter der Immobilienabteilung im Rathaus von Kazimierz Dolny Marcin Markowki hat bereits über die Projektdetails informiert. 

Da der Weg später als eine öffentliche Straße anerkannt wurde, konnte sich die Gemeinde um finanzielle Unterstützung zur Sicherung der Schlucht bemühen. Im Februar wurde ein Regierungsversprechen zur Verhärtung von 820 m der Schwarzen Schlucht/Wąwóz Czarny mit Betonplatten erteilt. Markowski betont dabei, dass viele Bewohner die Verhärtung der Schlucht unterstützen. Der Auftragnehmer dafür wurde schon ausgewählt und alles soll bis Ende Oktober fertig werden.    

Es gibt aber auch viele Gegner dieser Idee. Aus diesem Grund wurde im Internet eine Petition gestartet, die bereits von über 4000 Menschen unterschrieben wurde.   

Quelle: rp

 

FB


Twiter


Youtube