1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
klarer Himmel

13.3°C

Warszawa

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 75%
Wind: SSWbei0.45 M/S
leicht bevölkt

14.05°C

Wroclaw

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 69%
Wind: Sbei1.34 M/S
shower Rain

10.71°C

Poznan

shower Rain
Luftfeuchtigkeit: 90%
Wind: Wbei3.58 M/S
aufgelockerte Wolken

12.26°C

Krakow

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 66%
Wind: SWbei3.09 M/S
stark bevölkt

12.24°C

Opole

stark bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 73%
Wind: WSWbei3.76 M/S
bevölkt

9.62°C

Gdansk

bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 91%
Wind: Wbei5.14 M/S
leicht bevölkt

12.63°C

Lublin

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 67%
Wind: SSWbei4.12 M/S

Reisen mit Hund in der polnischen Bahn. Das müssen Sie mit Vierbeinern im Zug beachten

Die Reise mit einem Hund im Zug ist ein großes Abenteuer, sowohl für den Vierbeiner als auch für den Besitzer. Doch wie sieht das in Polen aus? Was muss man vor der Fahrt machen?

Weiterlesen ...
Samstag, 16. Oktober 2021
Hauptmenü
Anzeige

Moschee in Kruszyniany / Bild: Pixabay
Moschee in Kruszyniany / Bild: Pixabay

Die Moscheen von Kruszyniany und Bohoniki sind seit 2012 polnische Geschichtsdenkmäler.

Nun erhielt Bohoniki als Ganzes den Status eines Kulturparks. Es ist das erste Schutzgebiet dieser Art in der nordostpolnischen Woiwodschaft Podlasie (Podlachien). Ein „Park Kulturowy“ schützt historisch-landschaftliche Komplexe und gibt Gemeinden gleichzeitig mehr Mitbestimmungsrechte bei baulichen Veränderungen. Der Kulturpark in Bohoniki soll die Umgebung der historischen Moschee aus dem 19. Jahrhundert mit dem einhundert Jahre älteren muslimischen Friedhof in ihrer ursprünglichen Form erhalten.

Die tatarische Minderheit siedelte sich seit dem 14. Jahrhundert im Grenzgebiet des litauischen Großfürstentums an. Zahlreiche Familien wurden in den folgenden Jahrhunderten in den polnisch-litauischen Adelsstand erhoben. Muslimische Elemente waren ebenso wie katholische, orthodoxe und jüdische bis ins 20. Jahrhundert fester Teil der Kultur in Podlachien. In Bohoniki und Kruszyniany sind sie bis heute lebendig.

www.podlaskieit.pl

FB


Twiter


Youtube