1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
aufgelockerte Wolken

12.83°C

Warszawa

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: Sbei2.6 M/S
klarer Himmel

12.52°C

Wroclaw

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 76%
Wind: SSWbei4.1 M/S
aufgelockerte Wolken

12.03°C

Poznan

aufgelockerte Wolken
Luftfeuchtigkeit: 87%
Wind: Sbei4.6 M/S
leichter Nebel

11.15°C

Krakow

leichter Nebel
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: 0.5 M/S
klarer Himmel

10.75°C

Opole

klarer Himmel
Luftfeuchtigkeit: 99%
Wind: SWbei5.24 M/S
bevölkt

10.82°C

Gdansk

bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: Sbei3.1 M/S
leicht bevölkt

15°C

Lublin

leicht bevölkt
Luftfeuchtigkeit: 100%
Wind: SSWbei3.1 M/S

Die kaschubischen Steinkreise

Tief in einem Wald in der Kaschubei befinden sich Steinkreise, die man als das “polnische Stonehenge” bezeichnet. Man sagt, dass sie von Außerirdischen gebaut wurden und ihre Kraft Einfluss auf das Befinden von Menschen nehmen soll. Wie viel Wahrheit steckt jedoch dahinter? Darüber spricht mit PolenJournal.de Piotr Fudziński vom Archäologischen Museum in Gdańsk/Danzig. 

Weiterlesen ...
Samstag, 06. Juni 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: ekoMałopolska / Facebook
Foto: ekoMałopolska / Facebook

In diesem Jahr konnte man insgesamt 600 Kilogramm Müll von den Bergen in den Container runtertragen.

Obwohl das Thema Umwelt immer mehr Menschen beschäftigt, liegen immer noch Hunderte Kilogramm von Müll auf den touristischen Wegen und Routen im Tatra-Gebirge. Diese verschwinden nicht von allein, ganz im Gegenteil! Die Berggipfel werden Jahr für Jahr von Freiwilligen aufgeräumt, die sich an der Aktion “Czyste Tatry” (dt. Saubere Tatra) beteiligen. Heuer wurden insgesamt 300 Bergwege und 139 Berggipfel aufgeräumt. 

Zwar waren es in diesem Jahr 600 Kilogramm Müll, also weniger als im Vorjahr, dennoch ist das Problem immer noch gravierend. Die schöne Landschaft wird durch Plastikflaschen, Dosen, Plastikbeutel, Verpackungen und Millionen von überall liegenden Kippen ruiniert. So kann man sich nicht wundern, dass manchmal selbst die Freiwilligen in Verzweiflung geraten. Was bleibt, ist die Hoffnung, dass auch im kommenden Jahr das Umweltbewusstsein unter den Touristen steigt und man wieder weniger Müll einsammelt als heuer. 

Seit 2012, also seitdem die Aktion gestartet wurde, konnte man insgesamt über 5 Tonnen Müll einsammeln. Bei der ersten Auflage selbst waren es 1,5 Tonnen.



FB


Twiter


Youtube