1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
überwiegend Klar

11°C

Warszawa

überwiegend Klar

Feuchtigkeit: 75%

Wind: 14 km/h

  • 17 Sep 2019

    Rain 15°C 6°C

  • 18 Sep 2019

    Breezy 14°C 6°C

Bewölkt

12°C

Wroclaw

Bewölkt

Feuchtigkeit: 100%

Wind: 9 km/h

  • 17 Sep 2019

    vereinzelte Schauer 16°C 8°C

  • 18 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 15°C 7°C

Teilweise bewölkt

11°C

Poznan

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 87%

Wind: 11 km/h

  • 17 Sep 2019

    Schauer 15°C 7°C

  • 18 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 15°C 7°C

Schauer

12°C

Kraków

Schauer

Feuchtigkeit: 95%

Wind: 11 km/h

  • 17 Sep 2019

    vereinzelte Schauer 16°C 10°C

  • 18 Sep 2019

    Breezy 14°C 7°C

Schauer

12°C

Opole

Schauer

Feuchtigkeit: 100%

Wind: 11 km/h

  • 17 Sep 2019

    vereinzelte Schauer 16°C 8°C

  • 18 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 14°C 7°C

überwiegend Klar

12°C

Gdansk

überwiegend Klar

Feuchtigkeit: 64%

Wind: 23 km/h

  • 17 Sep 2019

    Rain 12°C 7°C

  • 18 Sep 2019

    Schauer 15°C 7°C

Bewölkt

12°C

Lublin

Bewölkt

Feuchtigkeit: 66%

Wind: 13 km/h

  • 17 Sep 2019

    Schauer 16°C 7°C

  • 18 Sep 2019

    Rain 13°C 5°C

Parawaning an der Ostsee

Ausländische Urlauber sind oft verwundert, wenn sie die polnischen Strände zum ersten Mal sehen. Auf denen kann man nämlich wegen der vielen Windschütze – Parawan, nur wenig Sand sehen. Was für die Bewohner Polens völlig normal ist, ist für Ausländer ziemlich verrückt. Was haben also die Polen mit dem Parawan? 

Weiterlesen ...
Dienstag, 17. September 2019
Hauptmenü
Anzeige

Malinowska Skała | Foto: Gower, Wikimedia Commons
Malinowska Skała | Foto: Gower, Wikimedia Commons

Die Jaskinia Malinowa in den Schlesischen Beskiden ist seit kurzem ohne Zugangsbeschränkung für den Publikumsverkehr geöffnet.

Wanderer auf dem Weg zwischen dem Salmopolska-Pass und der Felsformation Malinowska Skała dürfen die rund 250 Meter lange und über 23 Meter hohe Höhle eigenständig besuchen, wenn sie im Besitz einer leuchtkräftigen Stirnlampe sind, wie sie von Höhlenforschern verwendet wird. Möglich macht es eine Zusammenarbeit von Stadt und Forstamt Wisła (Weichsel) sowie der regionalen Abteilung der GOPR-Bergwacht. Die erfahrenen Fachkräfte haben ein System von Treppen und Handläufen installiert, um den Zugang so sicher wie möglich zu gestalten. Die Höhle liegt auf einer Höhe von etwa 1.075 Metern und besteht aus mehreren engen, durch Gänge verbundenen Spalten. An ihrem Eingang befindet sich ein rund zehn Meter tiefer Brunnen.

www.wisla.pl 

 

FB


Twiter


Youtube