Heiraten in Polen: Tipps und Wissenswertes für den besonderen Tag

Eine Hochzeit in Polen ist ein besonders schöner Anlass, um das Land zu besuchen. In Polen zu heirateten bedeutet, einen feierlichen Anlass zu zelebrieren. Kein Wunder, dass Brautpaare diesen besonderen Tag lange vorbereiten. Polen hat seine eigenen Sitten und Gebräuche, wenn es ums Heiraten geht. Die Preise sind im Vergleich zu Deutschland nicht so hoch – ein guter Grund, warum nicht nur deutsch-polnische Paare in Polen heiraten, sondern auch rein deutsche Paare im Ausland den Bund der Ehe schließen wollen.

Weiterlesen ...
Dienstag, 10. Dezember 2019
Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Nach dem 30. Spieltag sind die Teams sowohl für die Meisterrunde als auch Abstiegsrunde fix. Wer kämpft um die Schale und wer gegen den Abstieg in der polnischen Liga?

Die Vorrunde beendete auf dem ersten Tabellenplatz Lechia Gdańsk, die punktgleich mit Legia Warszawa liegt. Der Titelkampf wird wohl ein Duell zweier Mannschaften, denn der  Vorsprung auf Platz drei beträgt sieben Punkte. Mit dem drittplatzierten Piast Gliwice wird es auch in der Tabelle eng, denn sogar Jagiellonia Białystok (6.) könnte noch bei dem Kampf um die Europa League mitmischen. Gute Chancen haben auch Zagłębie Lubin (5.) und Cracovia Kraków (4.). Rechnerisch ist alles auch noch für Pogoń Szczecin und Lech Poznań drin, aber hier müsste richtig viel bei den anderen Teams schief gehen, damit die internationalen Plätze greifbar nah werden.

 

 

Eng und spannend ist es auch in der unteren Tabellenhälfte. Die Luft wird vor allem für das Ligaschlusslicht Zagłębie Sosnowiec dünn, denn das Team von Ex-HSV-Spieler Valdas Ivanauskas hat vor dem Endrundenbeginn sechs Punkte Rückstand auf den sicheren 14. Tabellenplatz. Mitten im Abstiegskampf stehen auch Arka Gdynia (15.), Wisła Płock (14.) sowie Śląsk Wrocław (13.), Górnik Zabrze (12.) und Miedź Legnica (11.). Relativ sicher ist dagegen Gino Lettieri und Korona Kielce. Mit 40 Punkten auf dem Konto und 11 Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone kann man bereits für die kommende Ligasaison planen. Ähnlich ist es beim Nationalspieler Jakub Błaszczykowski und Wisła Kraków. Hier liegt der Vorsprung auf den Tabellenkeller sogar bei 13. Punkten.

So funktioniert die Endrunde in der Ekstraklasa

16 Mannschaften treten in der Vorrunde zwei Mal gegeneinander an. Nach der Vorrunde wird die Liga geteilt: Die acht bestplatzierten Teams erreichen die Meisterrunde, die weiteren acht Vereine spielen gegen den Abstieg. In den Endrunden wird jeweils nur einmal gegeneinander gespielt, sodass am Saisonende jeder Verein 37 Spiele absolviert hat. Wichtig - Teams, die sich für die Meisterrunde qualifiziert haben, können nicht hinter Platz 8. zurückfallen. Auf der anderen Seite kann das beste Team der Abstiegsrunde nicht höher als auf dem 9. Tabellenplatz die Spielzeit beenden.

Der Meister darf dann nach der Saison in der CL-Qualifikation ran. Die Plätze 2. und 3. kämpfen wiederum um den Einzug in die Europa League. Die zwei schlechtesten Teams verlassen die Ekstraklasa Richtung 1. Liga (zweite Spielklasse).

 

 

FB


Twiter


Youtube