Papier: Der stille Augenzeuge der Geschichte

Seit Anbeginn der Zeit begleitet das Papier den Menschen und hat einen nicht unbedeutenden Einfluss auf sein Leben. Oft wird das Papier jedoch unterschätzt und dass, obwohl es so manche faszinierende Geschichten erzählen könnte. Eine von ihnen wäre bestimmt die Geschichte des Papierhandwerks in Bad Reinerz/Duszniki-Zdrój.

Weiterlesen ...
Mittwoch, 19. Februar 2020
Hauptmenü
Anzeige

Auch eine Rekordkulisse half nicht - die polnische Nationalmannschaft kassierte eine bittere Niederlage gegen Serbien im Auftaktspiel der EM.

Über 65.000 Fans versammelten sich im Warschauer Nationalstadion um die Polen lautstark anzufeuern. Doch überraschend mussten sich die Gastgeber gegen Serbien mit 0:3 (22:25, 22:25, 20:25) geschlagen geben.

Zwar begann die Partie für die Polen vielversprechend, schnell konnte man sich einen Vorsprung erarbeiten, doch die Serben kamen immer besser ins Spiel. Die polnische Auswahl machte viele Fehler, wirkte teilweise nervös. Das nutzten die Gäste gnadenlos aus. Individuelle Fehler wurden kaum begangen, zusätzlich machte der Aufschlag und die Effizienz im Angriff die Gastgeber zu schaffen.

 

Die ersten beide Sätze verlor man nur knapp, wobei auch ein Challenge im zweiten Satz für Kontroversen sorgte. Das Team von Ferdinando Di Giorgi reklamierte ein Ass, die Situation sollte der Videobeweis aufklären, doch die Beine der serbischen Reservespieler verdeckten die Spielfeldlinie. Der Unparteiische entschied zugunsten der Gäste, die schließlich den Satz für sich entscheiden konnten. Im dritten Akt stand es zwischenzeitlich sogar 18:18 und die Polen schnupperten an einer Spielwende. Doch Serbien blieb cool und abgezockt und schlug die polnische Auswahl verdient mit 25:20 und gewann das Spiel mit 3:0.

In anderen Spielen hatte sich Estland mit 3:2 gegen Finnland durchgesetzt. Russland schlug Bulgarien mit 3:0 und Slowenien gewann ebenfalls mit 3:0 gegen Spanien.

 

FB


Twiter


Youtube