1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Bewölkt

8°C

Warszawa

Bewölkt

Feuchtigkeit: 98%

Wind: 17.70 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 10°C 7°C

  • 23 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 10°C 5°C

Bewölkt

8°C

Wroclaw

Bewölkt

Feuchtigkeit: 88%

Wind: 17.70 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 13°C 8°C

  • 23 Okt 2017

    Bewölkt 11°C 7°C

Bewölkt

7°C

Poznan

Bewölkt

Feuchtigkeit: 97%

Wind: 17.70 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 12°C 7°C

  • 23 Okt 2017

    Bewölkt 12°C 6°C

Bewölkt

6°C

Kraków

Bewölkt

Feuchtigkeit: 99%

Wind: 0.00 km/h

  • 22 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 11°C 7°C

  • 23 Okt 2017

    Schauer 9°C 7°C

Bewölkt

7°C

Opole

Bewölkt

Feuchtigkeit: 95%

Wind: 17.70 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 11°C 8°C

  • 23 Okt 2017

    Rain 10°C 7°C

Bewölkt

8°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 22.53 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 10°C 7°C

  • 23 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 10°C 7°C

Schauer

8°C

Lublin

Schauer

Feuchtigkeit: 96%

Wind: 11.27 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 10°C 6°C

  • 23 Okt 2017

    Schauer 8°C 5°C

Wo Goethe und Chopin sich erholten

Schon vor Jahrhunderten kannte man die heilsame Wirkung der Mineralquellen in den niederschlesischen Sudeten. Die heute zu Polen gehörende Mittelgebirgsregion zeigt sich in neuem Glanz und zieht wieder zahlreiche Gäste aus Deutschland an. 

Weiterlesen ...
Sonntag, 22. Oktober 2017
Hauptmenü

Das Starensemble aus Kielce gewann das Hin- und Rückspiel gegen Wisla Plock. 

Zum alles entscheidenden Rückspiel musste das Team von Trainer Talant Dujshebaev ohne den verletzten Krzysztof Lijewski antreten.Trotzdem machten die Hausherren von Beginn an Druck und führten bereits nach 3 Minuten mit 3-1, nach dem Michal Jurecki zwei Mal düpieren konnte. Auf der anderen Seite machte eine starke Partie Slawomir Szmal im Kasten von Kielce.

In der 10. Minute spielten die Favoriten in Unterzahl, konnten jedoch durch einen Treffer von Reichmann auf 5-2 abspringen. Wenige Sekunden später stand es bereits 8-4. Die Gäste wollten jedoch nicht aufgeben, und verkürzten den Rückstand auf zwischenzeitlich zwei Tore. Dies brachte Kielce jedoch nicht ins Schwanken, prompt stand es wieder 14-10.

So richtig konnten sich die Hausherren nicht absetzen. Die erste Halbzeit beendeten sie mit 17:14. Nach dem Seitenwechsel kam wieder das Team von Trainer Przybecki zurück. Nach einer hervorragenden Leistung von Zhytnikow, der die Partie mit 6 Toren beendete stand es sogar 19:18.

Das sorgte erstmals für ein bisschen Aufregung auf der Bank von Vive. Ein wenig Ruhe brachte Reichmann, für den es das letzte Spiel im Vive-Trikot war. Karol Bielecki traf einen Siebenmeter und auf der Anzeigetafel stand es 24:20.

Aufgeben war jedoch bei Plock keine Option. Und tatsächlich kamen sie noch Mal auf 25:23 (52.) ran. Später wurde die Partie immer hektischer, mit vielen Strafen auf beiden Seiten. In der 59. Minute warf Bielecki zum 31:28 und das Spiel war damit gelaufen. Am Ende gewann Vive mit 31:28 und durfte die 6. Meisterschaft in Folge und 14. In der Vereinsgeschichte feiern.

 

Vive Tauron Kielce - Orlen Wisła Płock 31:29 (17:14)


Kielce: Szmal, Ivic
Strlek 1, Jachlewski, Djukic 2, Reichmann 6, Kus, Aginagalde 2, Walczak, Bombac 3, Zorman 3, Jurkiewicz, Jurecki 6, Bielecki 8, Chrapkowski

Plock: Corrales, Wichary, Morawski
Daszek 2, Mihic 3, Wisniewski 1, Ghionea 3, Rocha 5, Piechowski 1, Tarabochia 4, Pusica, Racotea 3, Duarte 1, Toledo, Zhytnikow 6

 

FB


Twiter


Youtube