Papier: Der stille Augenzeuge der Geschichte

Seit Anbeginn der Zeit begleitet das Papier den Menschen und hat einen nicht unbedeutenden Einfluss auf sein Leben. Oft wird das Papier jedoch unterschätzt und dass, obwohl es so manche faszinierende Geschichten erzählen könnte. Eine von ihnen wäre bestimmt die Geschichte des Papierhandwerks in Bad Reinerz/Duszniki-Zdrój.

Weiterlesen ...
Dienstag, 25. Februar 2020
Hauptmenü

Foto: drezynyrowerowe.pl
Foto: drezynyrowerowe.pl

Immer mehr Menschen möchten sich an einen Ort begeben, wo sie sich nicht nur entspannen, sondern auch wundervolle Aussichten bewundern können. Oft fehlt es jedoch an Ideen, wie man die beiden Sachen verbinden kann. Für die Unentschlossenen haben wir einen guten Rat parat – fahren sie ins Bieszczady-Gebirge.

Diese wunderschöne Landschaft befindet sich im Südosten Polens. Die Natur und die Aussichten rauben hier dem einen oder anderen den Atem. Jede Person, die in dieser Ecke Polens war, weiß genau, dass der polnische Spruch “schmeißen wir alles hin und fahren nach Bieszczady”, den Punkt trifft. Die Stille, Ruhe und wundervolle Ausblicke sind in der Lage sogar echte Arbeitjunkies, wenigstens für einen Moment entspannen zu können. Angenehme Wanderungen haben hier schon viele Touristen hingezogen. Mit den Sachen, die den meisten eigentlich bekannt sind, hören wir jetzt auf. Es gibt nämlich eine Attraktion, die noch nicht alle kennen und die immer populärer wird. Worüber ist die Rede? Über Draisinen!

Draisinen in Bieszczady

Was ist eigentlich eine Draisine? Das ist ein Fahrzeug, mit dem man dank der Verbindung eines Eisenbahnwagens mit einem Fahrrad, auf den Schienen fahren kann. Dank dieser genialen Erfindung kann man atemberaubende Aussichten bewundern, die man sonst bei einer Wanderung nicht betrachten könnte. Der Preis, den man dafür zahlt, ist vor allem ein bisschen Bewegung. Möchte man mit so einer Draisine fahren, muss ein bisschen Kraft eingesetzt werden, denn man treibt sie mit den Beinen der Reisenden an. Wie sieht das dann alles aus? Zwei Personen müssen strampeln, damit das Fahrzeug in Bewegung kommt. Natürlich besteht die Möglichkeit, sich dabei abzuwechseln. In einem Waggon können 4 oder 5 Personen fahren. Während zwei von ihnen fleißig am Strampeln sind, können die anderen sich nicht nur entspannen, sondern vor allem Kräfte sammeln, um die Strampelnden später zu erlösen.

 

 

Die historische Eisenbahnstrecke 108

Die Strecke, die man mit den Fahrraddraisinen ablegt, verläuft auf den Schienen der Eisenbahnstrecke 108. Das ist der alte Schienenweg, der 1872 dank der Regierung des Österreichischen Kaisertums entstanden ist. Bis Mitte der 90. Jahre sind dort Züge nach Ustrzyki und in die Ukraine gefahren. Leider wurde die Strecke später sehr lange nicht benutzt. Der Wendepunkt war 2015, als die Fahrraddraisinen auf die Schienen kamen. Heute befindet sich in Bieszczady der größte Draisinenverleih in ganz Polen.

Wie es sich für Bahnreisen gehört, beginnt alles auf dem Abfahrtsbahnhof, genau gesagt, sogar auf zwei. Zur Wahl stehen:

  • Hauptbahnhof Uherce Mineralne – das ist die ehemalige Bahnstation PKP (Polnische Staatsbahnen AG), die sich an der Straße Nr. 84 befindet
  • Bahnstation Ustrzyki Dolne – ehemalige PKP-Station, die sich an der Busbahnstation befindet. Achtung! Von hier aus kann man nur in der Sommersaison abreisen.

Die Atmosphäre, die auf den Bahnstationen herrscht, ist einfach nur einzigartig. Man hat hier u. a. Originaltafeln mit Ortsnamen, tolle Grafiken mit Bildern von Personen, dank denen der Verkehr auf der Bahnstrecke 108 wieder zurückgekommen ist. An der Hauptstation befindet sich ein Geschäft mit Souvenirs, wo man unterschiedliche Sachen kaufen kann, die sich u. a. aufs Eisenbahnwesen beziehen. Ein wunderschönes Andenken sind Magnete in Form von alten Papiertickets, die damals von Zugreisenden genutzt wurden. Während der Sommersaison stehen 14 Fahrten pro Tag für die Gäste zu Verfügung. Die Reise dauert von 1 bis zu 2,5 Stunden. Alles hängt davon ab, welche Strecke man wählt. Die längste Strecke ist 18 km lang und die kürzeste nur 8,5 km. Was kann man während der Fahrt sehen? ”Wir fahren mit der ursprünglichen Bahnstrecke aus dem Jahr 1872. Die Reise geht durch entzückende Täler, Bäche, kleine Tunnels sowie über Brücken und Talbrücken”, informiert Janusz Demkowicz.


Foto: drezynyrowerowe.pl

Bieszczady? Immer eine Reise wert

Eine Fahrt mit den Draisinen in Bieszczady ist das perfekte Erlebnis für groß und klein. Während die Älteren auf den Fahrrädern fahren, sitzen die Sprösslinge auf der Bank und genießen die wunderschönen Ausblicke. Die Draisinen sind ab dem frühen Frühling bis zum Herbst zugänglich. Jede Jahreszeit verleiht den Ausflügen einen einzigartigen Reiz. Diese Attraktion erfreut sich großem Interesse bei den Touristen, deswegen muss man eine kostenlose Reservierung auf der Seite www.drezynyrowerowe.pl machen. Die Kosten einer Fahrt liegen zwischen 90 und 108 zl für 5 Personen. Um für die Sicherheit der Passagiere zu sorgen, wird vor jeder Abreise das Reglement wiederholt. Es wäre aber gut, schon vorher die Regeln, auf der oben angegeben Seite, zu lesen. Wenn es nötig ist, werden die Anweisungen auf Englisch übersetzt.

Die Fahrraddraisinen in Bieszczady sind eine Kombination aus Vergnügen und Sport. Während des Fahrradfahrens, das einen guten Einfluss auf die Gesundheit hat, kann man die magische Natur bewundern. Die Aussichten, die man hier sehen kann, sind in vielerlei Hinsichten einzigartig und genau deswegen werden sie wahrscheinlich sehr lange in Erinnerung blieben.

Alle Angaben ohne Gewähr.

FB


Twiter


Youtube