Darf man im Zug in Polen ein Bier trinken?

Im Sommer entscheiden sich viele Urlauber, Polen mit dem Bus oder Zug kennenzulernen. An heißen Tagen möchten viele im Waggon ein kleines Bier genießen, doch ist es erlaubt?

Weiterlesen ...
Mittwoch, 15. Juli 2020
Hauptmenü
Anzeige

Bild: Grimshaw Architects (Pressematerialien CPK)
Bild: Grimshaw Architects (Pressematerialien CPK)

Die staatliche Projektgesellschaft zur Entwicklung des polnischen Zentralflughafens CPK hat für Mitte des kommenden Jahres den Beginn der Arbeiten an einem Masterplan zum Bau des Flughafens und des integrierten Bahnhofs angekündigt.

Der Masterplan soll das Entwicklungskonzept des Flughafens über einen Zeitraum von 20 Jahren auf der Grundlage detaillierter Luftverkehrsprognosen und die einzelnen Ausbauphasen festlegen. Der Flughafen soll auf der "grünen Wiese" in den Gemeinden Baranów, Teresin und Wiskitki zwischen Warschau und Łódź entstehen, wodurch er ein Einzugsgebiet von 7 Millionen Einwohnern mit einem Anfahrtsweg von bis zu 1,5 Stunden hätte. Die geplanten Fahrzeiten mit der Bahn ins Zentrum Warschaus betragen 15 Minuten, nach Łódź 25 Minuten. In der ersten Ausbaustufe rechnen die Planer bereits mit jährlich 45 Mio. Fluggästen (einschließlich Transit) und 400.000 Flugbewegungen auf zwei Start- und Landebahnen.

Um seiner Rolle als "Zentralflughafen" für ganz Polen gerecht werden zu können, ist das CPK-Projekt eng mit einem Neuanlauf zum Aufbau eines Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnnetzes verknüpft. Dafür sollen nach aktuellem Planungsstand bis 2040 1.600 km Strecke neu errichtet werden, wobei ein Speichenmodell von zehn zum CPK führenden Verbindungen geplant ist. Den Anfang macht dabei eine neue HGV-Strecke von Warschau nach Łódź, die zur Betriebsaufnahme des Flughafens fertig sein soll, später sollen Neubaustrecken u.a. in Richtung Gdańsk und Poznań folgen. 

Mehr zum Thema: 

So könnte der neue polnische Superflughafen aussehen

 

Torsten Stein/nov-ost.info

Foto: Twitter / CPK

FB


Twiter


Youtube