1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Bewölkt

8°C

Warszawa

Bewölkt

Feuchtigkeit: 98%

Wind: 17.70 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 10°C 7°C

  • 23 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 10°C 5°C

Bewölkt

8°C

Wroclaw

Bewölkt

Feuchtigkeit: 88%

Wind: 17.70 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 13°C 8°C

  • 23 Okt 2017

    Bewölkt 11°C 7°C

Bewölkt

7°C

Poznan

Bewölkt

Feuchtigkeit: 97%

Wind: 17.70 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 12°C 7°C

  • 23 Okt 2017

    Bewölkt 12°C 6°C

Bewölkt

6°C

Kraków

Bewölkt

Feuchtigkeit: 99%

Wind: 0.00 km/h

  • 22 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 11°C 7°C

  • 23 Okt 2017

    Schauer 9°C 7°C

Bewölkt

7°C

Opole

Bewölkt

Feuchtigkeit: 95%

Wind: 17.70 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 11°C 8°C

  • 23 Okt 2017

    Rain 10°C 7°C

Bewölkt

8°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 22.53 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 10°C 7°C

  • 23 Okt 2017

    vereinzelte Schauer 10°C 7°C

Schauer

8°C

Lublin

Schauer

Feuchtigkeit: 96%

Wind: 11.27 km/h

  • 22 Okt 2017

    Schauer 10°C 6°C

  • 23 Okt 2017

    Schauer 8°C 5°C

Wo Goethe und Chopin sich erholten

Schon vor Jahrhunderten kannte man die heilsame Wirkung der Mineralquellen in den niederschlesischen Sudeten. Die heute zu Polen gehörende Mittelgebirgsregion zeigt sich in neuem Glanz und zieht wieder zahlreiche Gäste aus Deutschland an. 

Weiterlesen ...
Sonntag, 22. Oktober 2017
Hauptmenü

Mateusz Kijowski, der Anführer der Bürgerbewegung KOD hat infolge einer Spendenaffäre entschieden, den Vorsitz abzugeben.

Ich habe mich entschieden, meine Kandidatur zum KOD-Vorsitz zurückzuziehen - sagte der Politiker in Thorn. Seine Entscheidung erklärte er mit der Annahme des Finanzberichts, dass laut Kijowski nicht der Wahrheit entspricht. Ich kann das nicht mit meinem Namen zeichnen - sagte er. Sein Nachfolger wurde Krzysztof Łoziński, der bereits in den 70er Widerstand gegen die kommunistische Regierung leistete. 

Bereits Anfang des Jahres enthüllte die Zeitung Rzeczpospolita, dass die Firma, die dem KOD-Anführer gehört, wohlmöglich fiktive Rechnungen für Dienstleistungen ausgestellt hat, die nicht realisiert wurden. Es solle sich um 6 Rechnungen, die sich auf insgesamt 91 Tsd. Zloty belaufen, handeln. Medienberichten zufolge wurde dies von dem Prüfungsausschuss des Komitees zur Verteidigung der Demokratie (KOD) bestätigt. 

Die Affäre spaltete das Umfeld rund um die Bewegung, Rücktrittsforderungen an Kijowski wurden immer lauter. Nun zog sich der der Aktivist zurück, doch KOD muss mit einem gewaltigen Schaden am Image zurechtkommen. Ob ein Wechsel an der Spitze genügt um die Glaubwürdigkeit  zurückgewinnen und zu einer führenden Oppositionskraft aufzusteigen, bleibt abzuwarten. 

Foto: Lukasz2 (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

FB


Twiter


Youtube