Heiraten in Polen: Tipps und Wissenswertes für den besonderen Tag

Eine Hochzeit in Polen ist ein besonders schöner Anlass, um das Land zu besuchen. In Polen zu heirateten bedeutet, einen feierlichen Anlass zu zelebrieren. Kein Wunder, dass Brautpaare diesen besonderen Tag lange vorbereiten. Polen hat seine eigenen Sitten und Gebräuche, wenn es ums Heiraten geht. Die Preise sind im Vergleich zu Deutschland nicht so hoch – ein guter Grund, warum nicht nur deutsch-polnische Paare in Polen heiraten, sondern auch rein deutsche Paare im Ausland den Bund der Ehe schließen wollen.

Weiterlesen ...
Mittwoch, 11. Dezember 2019
Hauptmenü
Anzeige

By Maharepa [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
By Maharepa [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Der neueste Film von Tomasz Wasilewski „Zjednoczone Stany Miłości" wird im Rahmen des 66. internationalen Filmfestivals der Berlinale, seine Weltpremiere während des Hauptwettbewerbs feiern.

Der polnische Film wird zusammen mit Werken solcher Regisseure, wie Thomas Vinterberg, Mia Hansen-Løve, André Téchiné und Lav Diaz vorgestellt. Juryvorsitzende ist dieses Jahr die amerikanische Schauspielerin Meryl Streep.

Bereits zum Vierten Mal, innerhalb von fünf Jahren, sehen wir einen polnischen Film im Hauptwettbewerb. Bislang vertrat Polen zwei Werke von Małgorzata Szumowska „W imię” (der Teddy-Preis 2013) und „Body/Ciało” (Silberner Bär für den besten Regisseur 2015).

Unter den Wettbewerbsfilmen befand sich vor fünf Jahren, eine meksikanisch-französisch-deutsch-polnische Coproduktion – „Nagroda“ unter der Regie von Paula Markovitch. Der Film wurde mit zwei Silbernen Bären ausgezeichnet – für die Kameraführung (Wojciech Staroń) und Stenographie (Barbara Enriquez).

Im Hauptwettbewerb 2015 wurde auch eine russisch-ukrainisch-polnische Coproduktion „Pod elektrycznymi chmurami” unter der Regie von Aleksiej German Junior vorgestellt. Der Film wurde ebenfalls mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet, diesmal aber für die hervorragende künstlerische Leistung und Kameraführung Jewgienija Priwinas und Siergiej Michalczuks.

Worüber erzählt die neue Produktion von Tomasz Wasilewski? „Anfang der 90. Jahre. Eigentlich herrscht  Freiheit, doch der Geist der vergangenen Epoche liegt in der Luft. Vier scheinbar glückliche Frauen in unterschidlichem Alter verbintet ein Wunsch, ihr Leben zu verändern”.

In den Hauptrollen sehen wir Julia Kijowska, Magdalena Cielecka, Dorota Kolak, Marta Nieradkiewicz, Tomasz Tyndyk, Andrzej Chyra und Łukasz Simlat.

 

Quelle: tvn24

FB


Twiter


Youtube