Hauptmenü

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

In der kürzesten Nacht des Jahres wird in der slawischen Tradition die Kupala-Nacht gefeiert.

Die Kupala-Nacht ist ein slawisches Volksfest, welches in der Nacht zwischen dem 21. und 22. Juni gefeiert wird. Die Katholische Kirche versuchte diese heidnische Tradition zu bekämpfen, in dem sie begann den Vorabend des Johannistages in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni zu feiern. Dies ist ihr jedoch nicht wirklich gelungen. Bis heute werden beide Nächte in Polen gefeiert. 

Die Kupala-Nacht ist ein Fest der Freude, Liebe und Fruchtbarkeit. Manche sagen, dass es das slawische Fest der Liebe ist.

Mit dieser Nacht sind verschiedene Bräuche und Traditionen verbunden. Unverheiratete Frauen flochten an diesem Tag Kränze, welche sie dann ins Wasser ließen. Danach fischten Männer diese Kränze heraus und suchten ihre Eigentümerinnen.

Ein wichtiger Teil der Kupala-Nacht waren Lagerfeuer, welche in der Nähe von Wasser entzündet wurden. Feiernde tanzten und sprangen durch die Flammen. Dies sollte böse Mächte vertreiben, vor Krankheiten schützen und Fruchtbarkeit sichern. In der Kupala-Nacht wird auch aus gepflückten Blumen wahrgesagt.

In vielen polnischen Städten, wie auch kleineren Ortschaften, wird die Kupala-Nacht noch bis heute gefeiert.

Quelle: fakt


FB


Twiter


Youtube