Reisen mit Hund in der polnischen Bahn. Das müssen Sie mit Vierbeinern im Zug beachten

Die Reise mit einem Hund im Zug ist ein großes Abenteuer, sowohl für den Vierbeiner als auch für den Besitzer. Doch wie sieht das in Polen aus? Was muss man vor der Fahrt machen?

Weiterlesen ...
Dienstag, 19. Oktober 2021
Hauptmenü
Anzeige

Palmsonntag in Polen
Palmsonntag in Polen

Am Palmsonntag wird der Einzug von Jesus Christus in Jerusalem gefeiert. Doch womit ist der Tag in Polen verbunden?

Im Andenken an den feierlichen Einzug Jesus Christus in Jerusalem, feiert die katholische Kirche den Palmsonntag, an dem festliche Prozessionen stattfinden. Hingegen der Brauch der Segnung von Palmzweigen mit Weihwasser kommt aus dem 11. Jahrhundert und wird in Polen bis heute kultiviert.

Die polnischen Palmen haben meistens die Form eines langen, dünnen Straußes. Gemäß der Tradition müssen Weidenkätzchen beinhalten. In Polen gilt die Weide als eine Pflanze, die das Leben liebt, weil sie sogar unter den schlimmsten Bedingungen wachsen kann. Bei Weidenzweigen, die ins Wasser getan werden, sprießen sehr schnell kleine grüne Blätter. Die Palme wird zusätzlich mit anderen langlebigen Pflanzen geschmückt, wie Lebensbäumen, Fichten, Buchsbäumen, Eiben so wie auch farbigen Schleifen und getrockneten Blumen. Heute erfreuen sich besonders die Vilnius-Palmen großer Beliebtheit, also Palmen, die Polen, die im Vilniuser Gebiet gelebt haben, kultivierten. Die farbigen Sträuße mit getrockneten Blumen, Gras und Moos wurden immer populärer im gesamten Lande. Man kann sie heute an jeder Ecke Polens finden.

Im Süden des Landes werden die Palmen aus langen Weidenzweigen hergestellt. Sie werden zusammengebunden und mit einem kleinen Strauß an der Spitze geschmückt. Dafür werden künstliche Blumen, Weidenkätzchen, Buchsbäume, Fichten und farbige Bändchen benötigt. An der Spitze der Palme wird auch ein goldenes Kreuz befestigt. Hingegen die sogenannten Palmy Kurpiowskie sehen wie große und hohe Blumenmäste aus. Sie werden nämlich nicht nur an der Spitze, sondern auf der ganzen Länge mit grünen Blätterzweigen und Blumen aus Seidenpapier geschmückt.

In der katholischen Kirche ist die Palme das Symbol von Martyrium und Triumph, also des Leidens und Auferstehens von Jesus Christus. Mit dem Palmsonntag werden jedoch auch weitere verschiedene Bräuche verbunden. Beispielsweise sollte jeder eine Blüte der Weidenkätzchen verschlucken, um sich vor Erkältungen und Halsschmerzen zu schützen. Mit der Palme sollte man auch das ganze Haus segnen.

 

FB


Twiter


Youtube