Papier: Der stille Augenzeuge der Geschichte

Seit Anbeginn der Zeit begleitet das Papier den Menschen und hat einen nicht unbedeutenden Einfluss auf sein Leben. Oft wird das Papier jedoch unterschätzt und dass, obwohl es so manche faszinierende Geschichten erzählen könnte. Eine von ihnen wäre bestimmt die Geschichte des Papierhandwerks in Bad Reinerz/Duszniki-Zdrój.

Weiterlesen ...
Dienstag, 25. Februar 2020
Hauptmenü
Anzeige

Der polnische Film bekam den Europäischen Oscar in den Kategorien – „Bester Spielfilm“, „Bester Regisseur“, „Bestes Drehbuch“ und „Beste Kamera“. Zusätzlich wurde das Werk von Pawlikowski mit dem Publikumspreis geehrt.

Die Handlung des Films spielt sich im Polen der 60er Jahre. Die Hauptfigur ist ein achtzehnjähriges Waisenmädchen, das ins Kloster eintreten will. Kurz davor erfährt sie, dass Sie eigentlich Jüdin ist. Sie trifft sich mit ihrer einzigen lebenden Verwandten und enthüllt Geheimnisse ihrer Familiengeschichte.

Auch die deutsche Kinematografie dürfte zufrieden sein. Als bester Dokumentarfilm wurde „Master oft he Universe“ von Marc Bauder ausgezeichnet. „Das finstere Tal“ von Andreas Prochaska wurde mit „Besten Szenebild“ und „Besten Kostümbild“ geehrt. Den Preis für die „Beste Schaupielerin“ erhielt Marion Cotillard ("Zwei Tage, eine Nacht") und als „Bester Schauspieler“ wurde Timothy Spall ("Mr. Turner - Meister des Lichts") gewählt.

 

Quelle: Gazeta.pl

FB


Twiter


Youtube