Hauptmenü
Anzeige

Einblicke in die polnische Weinlandschaft und den Weintourismus an der Weichsel serviert Marta Masternak von Forklore, mit der Patrycja Urban gesprochen hat. 

 

 

Patrycja Urban [PolenJournal.de]: Hallo Marta.

Marta Masternak [Forklore]: Hallo.

Auf PolenJournal.de ist vor Kurzem ein Interview mit dir erschienen, wo Du Max erzählt hast, wie das ganze Forklore-Team den Menschen die polnische Küche und Tradition näher bringt. Ein Teil der Forklore-Tour ist auch der Weintourismus. Könntest Du uns verraten, was genau darunter verstanden wird?

Klar! Wein- oder Enotourismus ist eine relativ neue Form des Tourismus. Es handelt sich um eine Tour, dessen Zweck die Verkostung, den Konsum oder den Kauf von Wein ist. Oft findet es an den Orten statt, wo der Wein produziert wird. Der Wein ist also ein weiterer Anlass, eine Polenreise zu unternehmen. Zum Weintourismus gehören z.B. die Besuche von Weingütern, die Teilnahme an Weinfesten und Weinproben oder sogar eine aktive Teilnahme bei der Ernte. Der Weintourismus ist in den letzten Jahren in Polen sehr populär geworden. Die polnische Weinkultur finden wir als Forklore wirklich interessant und deswegen möchten wir durch unsere Events und Touren die polnischen Weine allen näher bringen. 

Ein ganz gewöhnlicher Sterblicher verbindet Polen eher mit Wodka als mit Wein. Wir haben sogar in Warschau/Warszawa ein Wodkamuseum und die American Airlines haben Krakau/Kraków als die Wodka-Hauptstadt bezeichnet. Man könnte also meinen, dass die Weinherstellung in Polen etwas ganz Neues ist. Das stimmt aber nicht.

Genau, viele Menschen denken, dass man in Polen nur Wodka trinkt. Nicht viele wissen aber, sogar Einheimische nicht, dass die Weinkultur in Polen bis ins Mittelalter reicht. Anfangs wurde der Wein von Mönchen in Klöstern angebaut. Im Laufe der Zeit ist der Weinkonsum selbstverständlich auch angestiegen. Dann kam es aber zu einer Klimaveränderung und dazu noch Kriege. So hat der Wein deutlich an Bedeutung verloren. Seit nun mehr als 20 Jahren steigt der Weinkonsum wieder und ich würde sagen, dass er seit 3 oder 4 Jahren rasant angestiegen ist. Es ist aber ein Prozess der weiter im Gang ist. 

Früher wurde der Wein von kleinen Familien an ihren Weinbergen hergestellt. Jetzt interessieren sich mehr und mehr Menschen für die Weinproduktion, und jedes Jahr registriert man mehr und mehr Weinberge in Polen. Wir haben schon fast 400 Weinberge im Land, die insgesamt 500 Hektar umfassen, also ganz viele. Wir sind natürlich kein Spanien oder Italien, aber man kann es nicht so direkt vergleichen, weil die Weinproduktion in Polen ein bisschen anders aussieht. 

Wo wird in Polen Wein angebaut? Welche Regionen würden in deinen Reiseguide durch das Weinland Polen kommen?

Die Weinberge sind eigentlich überall, in ganz Polen, also lässt sich diese Frage nicht leicht beantworten. Die ersten professionellen Weinberge wurden aber im Karpatenvorland/Podkarpacie in Südpolen eröffnet. In dieser Region befinden sich jetzt 150 Weinberge, also relativ viele. Es ist bestimmt ein wichtiger Punkt auf der polnischen Weinkarte. Dann kommt Kleinpolen/Małopolska, wo auch ganz viele Weinberge geführt werden. Man sagt aber, dass Grünberg/Zielona Góra die polnische Weinhauptstadt ist. Die Woiwodschaft Lebus ist für die Weinproduktion landesweit bekannt. Ich muss aber sagen, dass wir letztens als Forklore mehr und mehr kleine Weinberge auch in Großpolen entdecken, was uns wirklich freut, weil sie in der Nähe von Posen/Poznań, also in der Nähe von uns gelegen sind. 

Die schönsten Weinberge sind diese, die zauberhaft gelegen sind, wo man sich mit einem Winzer zusammensetzen und bei einem Glas Wein sich unterhalten kann. Solche Orte, solche Weinberge lieben wir. 

Wir haben den Weinanbau angesprochen, so muss ich auch fragen, welche Weine in Polen hergestellt werden und welche beliebt sind.

In Polen wird mehr Weißwein getrunken und produziert, als Rotwein. Ich würde sagen, dass grundsätzlich trockener Weißwein hierzulande  beliebter ist. In verschiedenen Regionen dominieren verschiedene Weinsorten. In vielen Weinbergen produziert man aber die traditionellen Weinsorten, die historisch aus dem deutschen Raum stammen. Dazu gehören z.B. wenn es um Weißwein geht - Riesling, Johanniter, Gewürztraminer oder unser beliebter Solaris. Wenn es wiederum um Rotwein geht, dann Zweigelt oder Regent.

Der Mensch lebt nicht von Wein allein, und so möchte ich noch das Thema Foodpairing ansprechen. Welche polnischen Speisen und Spezialitäten sollte man zum Wein servieren, damit das Trinken zum richtigen Weinerlebnis wird?

Oh ja, das ist ein sehr wichtiger Punkt. Es gibt nicht besseres im Leben als guter Wein mit gutem Essen – finde ich zumindest. Die Gerichte aus Entenfleisch, die in Polen sehr beliebt sind, schmecken sehr gut zusammen mit Pinot Noir oder mit Riesling. Halbtrockener Weißwein könnte mit verschiedenen Fischgerichten serviert werden. Das schönste Weinerlebnis für mich wäre aber Wein mit sog. Tapas – also mit kleinen Portionen von regionalen Köstlichkeiten. Hier meine ich vor allem die verschiedenen Käse- und Wurstsorten, die regional in kleinen Mengen aber mit hoher Qualität produziert werden, dazu gehören z.B. gereifter Käse, gereifte Wurst oder Käsesorten mit verschiedenen Zusätzen und Gewürzen, z.B. Wallnüssen, Tatar, Lachsschinken, geräucherte Pflaume, Salzgurken. Ich könnte endlos aufzählen. Polnischer Wein kann bestimmt gut mit polnischen Essen verbunden werden. 

Wir haben am Anfang klargestellt, dass die Polen nicht nur zum Wodka greifen. Doch ist der polnische Wein unter Einheimischen verbreitet und beliebt? Kommt man in den Läden einfach und schnell an polnische Weinsorten?

Ehrlich gesagt, nicht viele Polen greifen gerne nach polnischen Weinen, weil sie nicht so einfach zu finden sind. Wenn sie dann die Möglichkeit haben, die heimischen Weine zu probieren, dann sind sie häufig überrascht, dass sie gar nicht schlechter als z.B. italienische Weine sind. Die polnischen Weine sind mehr für solche Kunden, die etwas mehr für eine Flasche Wein ausgeben können, und solche, die Wein mit Charakter im Gegenzug bekommen möchten. 

Die Weinproduktion in Polen ist nicht die billigste und deswegen sind die polnischen Weine auch nicht so billig. Die Weine werden hierzulande eher traditionell und nicht industriell hergestellt. Das bedeutet hohe Produktionskosten. Es ist aber keine Massenproduktion und die Weine sind nicht in den Supermärkten zu finden, sondern direkt beim Winzer.  Ich würde sagen, sie waren bis jetzt so eine Art Luxusware. Man probiert die polnischen Weine am Anfang mit etwas Neugier, weil es etwas Interessantes ist und gleich nebenan hergestellt wird. Später vor allem, weil sie wirklich gut gemacht sind und wirklich gut schmecken. Ich denke, dass wir Polen einfach stolz darauf sein können. 

Abschließend noch eine letzte Frage. Wir haben anfangs ein kurzes Video von eurer Weintour gesehen. Könntest Du unseren Zuschauern erklären, wie kann man zusammen mit Forklore den polnischen Wein und die polnische Weinlandschaft entdecken? 

Gerne! Das Video wurde bei unserem ersten Kajak-Event, das im Juli stattgefunden hat, aufgenommen. Bei solchen Events verbinden wir eine Paddeltour mit der Weinverkostung. Wir starten also mit der Kajaktour, dann gibt es Mittagessen im Garten am Weinberg und dann kommt die Weinverkostung mit den polnischen, regional hergestellten Käse- und Wurstsorten. Außerdem organisieren wir auch Weinproben in Posen/Poznań, wo man polnische Weine zusammen mit regionalem, hausgemachtem Essen probieren kann. Diese Events werden bei bekannten Sommeliers durchgeführt. 

Manchmal sind das Events, wo man sich anmelden und am genannten Datum teilnehmen kann. Wir organisieren auch gerne Veranstaltungen für ganze Gruppen, die uns zu einem bestimmten Anlass direkt kontaktieren. Das ist eine tolle Idee für eine Geburtstagsfeier, Betriebsfeier, für einen Junggesellenabschied, usw. So kann man wirklich schön die polnischen Weine probieren und etwas mehr darüber erfahren. 

Wir arbeiten gerade an einem nächsten Event – das schon für September geplant ist. Es handelt sich um eine Weinlese, also wir werden einen Weinberg besuchen, um die Trauben zu ernten und später den ganzen Produktionsprozess kennen zu lernen und natürlich die Weine dann zu verkosten. Hochinteressant und gleichzeitig auch eine andere Idee, die wir haben, ist das Festival des Heurigens, also des neuen Weins, das schon für Herbst geplant ist. 

Wir kommen die ganze Zeit mit neuen Ideen für Veranstaltungen auf, uns interessiert wirklich die polnische Weinkultur, deswegen laden wir alle Zuschauer dazu ein, unserer Forklore-Seite auf Facebook und Instagram zu folgen und unsere Website zu besuchen – dort kann man alles finden. Ich hoffe, dass nach diesem Interview einige von Euch, einfach Lust drauf haben, die polnischen Weine zu verkosten. 

Es hört sich alles echt spannend an. Vielen Dank für das Gespräch.

Vielen Dank für die Einladung, es war richtig nett. 

 

FB


Twiter


Youtube