Hauptmenü

Michele Morrone / Foto: Instagram
Michele Morrone / Foto: Instagram

Michele Morrone informierte, nicht nur, dass er nach Hollywood umzieht, sondern dass es auch den zweiten Teil von “365 Days“ geben soll. 

Der Schauspieler Michele Morrone erfreut sich einer immer größeren Popularität. Grund dafür ist seine Hauptrolle in dem Film “365 Days“, der auf Netflix auf Rekordjagd geht. Besonders bei Frauen ist Morrone sehr beliebt. Auf Twitter und TikTok wird er als der schärfste Mann auf der Welt bezeichnet. Viele Fans fragen sich, ob der zweite Teil des Films gedreht wird, und nun kam die Antwort. Dank der App HalaHi, wo man eine Anfrage oder Bitte, um ein Video an berühmte Personen sendet und gegen eine Gebühr eine kurze Antwort erhält, kam man auch zu der Antwort, dass es den zweiten Teil von “365 Days“ geben soll. Dennoch weiß er nicht, wann das stattfinden wird, denn wegen der Coronapandemie mussten die Produktionspläne geändert werden. Das ist aber nicht die einzige Information, die er ausgeplaudert hat. Es stellte sich nämlich heraus, dass er nach Hollywood umzieht. Somit ermöglicht er sich das, wovon viele Schauspieler träumen. 

Der Film “365 Days“ war schon am 10. Juni auf der Liste der Top10 Produktionen auf Netflix. Nach vier Tagen ist es zwar nach unten gegangen, aber nicht für lange, denn am 16. Juni stand er wieder auf Platz eins. So was kam auf Netflix noch nie vor. Dem Film gelang es schon mindestens zweimal, aufs Treppchen zurückzukehren. 

Worüber handelt der Film? 

Der Film basiert auf dem literarischen Debüt des Buches “365 Dni“ von Blanka Lipińska. Die Geschichte handelt von Laura, die mit ihrem Freund und zwei Bekannten Urlaub machen. Schon am zweiten Tag, wird sie durch den sizilianischen Mafiaboss Massimo entführt. Einige Jahre zuvor wurde er Opfer eines Anschlags und überlebte den klinischen Tod, wo ihn Laura gesehen hat. Als er wieder zum Leben erweckt wurde, versprach er sich selbst, dass er sie finden wird. 

Das Buch wurde als eine Verbindung von “Der Pate“ und “Fifty Shades of Grey“ dargestellt. Doch professionelle Rezensenten und Leser waren von dem Buch nicht wirklich begeistert. Sie sind der Meinung, dass die Fabel fantasielos ist und die Sprache, die die Autorin verwendet, um es milde auszudrücken, nicht zu den Literarischsten gehört. Wer jedoch gespannt ist, wie die Geschichte von Massimo und Laura weitergeht, muss auf die Fortsetzung nicht lange warten, denn auf dem Markt gibt es schon die nächsten zwei Teile des Buches.

FB


Twiter


Youtube