Hauptmenü

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Bereits an diesem Wochenende erklingt in Warschau/Warszawa Jazzmusik.

Vor einigen Wochen hat noch keiner daran gedacht, an Festivals teilzunehmen, denn alles musste abgesagt werden. Grund war die Coronapandemie. Doch nun können Jazzliebhaber sich freuen, denn am 4. Juli beginnt der Open-Air-Jazz in der Warschauer Altstadt/Starówka und nur ein paar Tage später, nämlich ab dem 9. bis zum 12. Juli werden die Jazz Days in dem Klub Stodoła stattfinden. Das sind aber nicht die einzigen Orte, wo man diese Musik zu hören bekommt. Man wird sie auch aus Partybusen die durch Warschau/Warszawa herumfahren werden und aus Schiffen, die entlang der Weichselboulevards fahren werden, hören. Bei beiden Partys werden nur polnische Bands auftreten und es wird auch Publikum reingelassen. Diese Entscheidung ist das komplette Gegenteil von dem, was Organisatoren der größten ausländischen Festivals North Sea Jazz oder Montreux Jazz machen, denn sie habe die diesjährigen Festivals abgesagt. 

Eigentlich war im Winter noch alles anders geplant. Während des Warsaw Summer Jazz Days (WSJD) und in der Altstadt Warschaus sollten internationale Stars auftreten. Die Gruppe von Künstlern, die ihren Auftritt am WSJD 2020 bestätigte, war eine der Besten in der Geschichte des Festivals. Leider kann dieser Plan dieses Jahr nicht realisiert werden, dafür aber wird es auf 2021 verschoben. Fast alle Bands haben schon ihre Teilnahme für nächstes Jahr bestätigt. 

Polnische Jazzkonzerte

Fans der Jazzmusik müssen aber nicht traurig sein, denn die Veranstalter haben sich etwas besonderes ausgedacht. Die Jazzkonzerte werden stattfinden und das mit polnischen Bands. Somit kann man sich jetzt schon auf solche Stars wie Maciej Obara, Adam Pierończyk, Marcin Masecki, Masecki/Młynarski Big Band, Piotr Damasiewicz, Kuba Więcek, die Bands EBAS, Błoto, Algorhythm, Zgniłość, das Trio von Kasia Osterczy und das Quartett von Damian Hyra freuen.

Die Warsaw Summer Jazz Days werden auch auf den Straßen Warschaus stattfinden. Jeden Tag werden sechs Londonerbusse ohne Dach rumfahren. Sie werden insgesamt 24 Konzerte von sechs Bands anbieten, deren Aufgabe es sein wird, den Passanten zu zeigen, dass trotz der Pandemie der “Jazz weiter geht“, denn das ist das Motto der diesjährigen WSJD. Für die Abwesenden wird es online Übertragungen der Festivalkonzerte geben. Am 4. Juli wird um 19 Uhr auf dem Warschauer Altstadtplatz die 26. Ausgabe von "Jazz in der Altstadt" stattfinden. Eröffnet wird sie durch den Trompetenspieler Piotr Schmidt, der mit seinem Quartett ein Programm aus dem Album "Tribute to Tomasz Stańko" vorstellen wird. 

Jazz auf den Straßen

Vor der Bühne auf dem Altstadtplatz dürfen sich 150 Fans aufhalten, aber natürlich wird es auch Publikum, in den Restaurantgärten rund um den Marktplatz geben. Sollte das Wetter nicht mitspielen, werden die Konzerte in dem Klub Akwarium stattfinden. Am 11. Juli wird der Pianist Krzysztof Herdzin seine Musik aus dem neusten Album “The Book of Secrets“ vorstellen. Nur eine Woche später werden der Pianist Paweł Kaczmarczyk und der Geigenspieler Adam Bałdych das Projekt “Directions in Music: Weather Report”, die der Musik von Joe Zawinula i Wayne’a Shortera gedenkt, vorspielen. Der Bassist Krzysztof Ścierański bereitete ein Sonderprogramm "Pandemie" vor. Am 1. August tritt in der Altstadt das Quintett des Saxofonisten Piotr Baron auf und präsentiert das Projekt "Wodecki Jazz", d.h. Originalinterpretationen der Hits von Zbigniew Wodecki, die immer noch gerne gespielt werden. Marek Pędziwiatr und seine Banda EBAS werden Musik aus dem neu veröffentlichten Album “Slavic Project“ spielen. Das Konzert von Veteranen - des Geigers, Saxofonisten Michał Urbaniak und des Organisten Wojciech Karolak werden eine Sensation sein. 

Zur Organisatorengruppe gehören zwei Amerikaner, die in Polen leben – der Trompeter Michael “Patches“ Stewart und der Schlagzeuger Frank Parker. Das Trio von Marin Wasilewski hat gerade das Album “Arctic Riff“ unter dem renommierten Label ECM Records mit dem Gastauftritt des exzellenten Saxophonisten Joe Lovano veröffentlicht. Am 22. August wird er auf dem Altstadtplatz durch Adam Pierończyk ersetzt. 

Das Abschlusskonzert wird von Leszek Możdżer Polnisches Trio gegeben.

FB


Twiter


Youtube