Heiraten in Polen: Tipps und Wissenswertes für den besonderen Tag

Eine Hochzeit in Polen ist ein besonders schöner Anlass, um das Land zu besuchen. In Polen zu heirateten bedeutet, einen feierlichen Anlass zu zelebrieren. Kein Wunder, dass Brautpaare diesen besonderen Tag lange vorbereiten. Polen hat seine eigenen Sitten und Gebräuche, wenn es ums Heiraten geht. Die Preise sind im Vergleich zu Deutschland nicht so hoch – ein guter Grund, warum nicht nur deutsch-polnische Paare in Polen heiraten, sondern auch rein deutsche Paare im Ausland den Bund der Ehe schließen wollen.

Weiterlesen ...
Dienstag, 10. Dezember 2019
Hauptmenü
Anzeige

Die neue Generation polnischer Designer gewinnt internationale Anerkennung. Das britische Magazin „Icon“ widmete dem polnischen Design die ganze Juni-Ausgabe.  

Der Titel lautet „Polen – Neue Welle in Architektur, Design und Fotografie”. Die Zeitschrift konzentriert sich auf die Talente, die das polnische Design weltweit „interessant und wichtig“ gemacht haben, schreibt der stellvertretende Chefredakteur John Jervis. 

In „Icon” finden wir einen Artikel über die Stettiner Philharmonie, ein Interview mit dem in Danzig (Gdańsk) geborenen Designerduo Chmara.Rosinke und zahlreiche interessante polnischen Arbeiten wie die originellen Graphiken des Urgesteins der polnischen Kunstszene, Wojciech Fangor. Außerdem lesen wir über das Goldene Zeitalter des polnischen Filmposters und die wichtigsten Werke von Künstlerinnen wie Malwina Konopacka und Magdalena Estera Łapińska – Illustratorinnen, die sich mit Porzellandesign beschäftigen. 

Laut Klara Czerniewska, Verfasserin des Einführungsartikels bezüglich des polnischen Designs mit dem Titel „Neuer Anfang” wolle die neue Generation zeigen, dass es mit „Mustern denken” kann, was sich in Typografie, Illustration und Keramik widerspiegelt. Farbe und Ornamente zeichnen die Designerprojekte aus, und damit entfernen sie sich von dem kühlen Minimalismus, der die Zeit nach 1989 prägte.

Die bekannte Illustratorin Olka Osadzińska behauptet sogar, den polnischen Designern sei es gelungen, eine „neue Ästhetik” zu schaffen, die sich von dem homogenen internationalen Design unterscheide. 

„Polen ist ein Land der Neuartigkeit im einen spezifischen Sinne. „Neu“ kann als „Modernisierung“ verstanden werden, aber auch als das Neudesignte, Neuentdeckte oder Neukonstruierte. Dies gibt den Illustratoren und Designern die hervorragende Möglichkeit zu entscheiden, wie sie die Ideen anwenden wollen“, erklärt Osadzińska. 

Quelle: polska.pl

 

FB


Twiter


Youtube