Papier: Der stille Augenzeuge der Geschichte

Seit Anbeginn der Zeit begleitet das Papier den Menschen und hat einen nicht unbedeutenden Einfluss auf sein Leben. Oft wird das Papier jedoch unterschätzt und dass, obwohl es so manche faszinierende Geschichten erzählen könnte. Eine von ihnen wäre bestimmt die Geschichte des Papierhandwerks in Bad Reinerz/Duszniki-Zdrój.

Weiterlesen ...
Mittwoch, 19. Februar 2020
Hauptmenü
Anzeige

Foto: Facebook / Nadleśnictwo Sieniawa, Lasy Państwowe
Foto: Facebook / Nadleśnictwo Sieniawa, Lasy Państwowe

70 000 Bäume werden in Form eines Adlers in Pommern gepflanzt.

Letztes Jahr ist in Pommern ein riesiger Sturm aufgekommen und hat nicht nur Hauser, sondern auch Millionen Bäume vernichtet. Um die zerstörten Waldflächen zu retten sind die Förster auf die Idee gekommen, neue Bäume zu pflanzen und zwar so, dass sie von oben gesehen die Form eines Adlers annehmen. Der Zeitpunkt und die Idee sind alles andere als zufällig, denn so möchten man auch das hundertjährige Jubiläum der Unabhängigkeit Polens zelebrieren.

Der Adler wird aus Birken, Lärchen und Kiefern bestehen und auf einer Waldfläche von 11 ha gepflanzt. Er wird an der Stelle entstehen, wo die Grenze des im 1918 wiedergeborenem polnischen Landes verlief. Das Ergebnis dieses Vorhabens wird ein lebendiges Denkmal mit historischen Erinnerungen sein - meinen die Ideengeber. An der Pflanzaktion haben rund 2.000 Freiwillige teilgenommen.

 

 

 

 

FB


Twiter


Youtube