1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin

Warszawa

Wroclaw

Poznan

Überwiegend bewölkt

-3°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 81%

Wind: 25.75 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneefall 0°C -3°C

  • 04 Jan 2019

    Überwiegend bewölkt 0°C -3°C

überwiegend Klar

-3°C

Opole

überwiegend Klar

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 28.97 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneefall 0°C -3°C

  • 04 Jan 2019

    Überwiegend bewölkt 1°C -4°C

Bewölkt

1°C

Gdansk

Bewölkt

Feuchtigkeit: 56%

Wind: 32.19 km/h

  • 03 Jan 2019

    Rain And Snow 2°C 0°C

  • 04 Jan 2019

    Bewölkt 4°C 0°C

Bewölkt

-3°C

Lublin

Bewölkt

Feuchtigkeit: 90%

Wind: 24.14 km/h

  • 03 Jan 2019

    Schneeschauer 0°C -4°C

  • 04 Jan 2019

    Überwiegend bewölkt -2°C -5°C

Roller mieten in Warschau

So funktioniert der Elektrorollerverleih in der polnischen Hauptstadt.

Weiterlesen ...
Mittwoch, 22. Mai 2019
Hauptmenü
Anzeige
Anzeige

Kora in 1985, Foto: Herrzipp (Wikimedia Commons)
Kora in 1985, Foto: Herrzipp (Wikimedia Commons)

Polnische Solokünstlerin und Sängerin der Band Maanam stirbt im Alter von 67 Jahren.

Am 28. Juli stirbt Kora (Olga Jackowska) – Ikone der polnischen Musikszene und eine der interessantesten Persönlichkeiten der polnischen Popkultur, die auf unterschiedlichen Feldern tätig war. Sie setzte sich für Demokratie und Frauenrechte ein. Die Sängerin machte ihren Durchbruch 1976 als Mitglied der Band M-a-M, die sich schließlich in Maanam umgewandelt hatte. Die Band prägte die polnische Rockmusik der 80er Jahre und hat solche Hits wie „Boskie Buenos", „Oddech szczura", „Luciolla", „Kocham Cię, kochanie moje", „Szare miraże", „Krakowski spleen", „Róża" oder „Cykady na Cykladach“ auf ihrem Konto. Ab 2008 widmete sich Kora der Solokarriere zu. Die Künstlerin wurde für ihr Schaffen unter anderen mit dem Orden Polonia Restituta (2011) und der silbernen Gloria-Artis-Medaille für kulturelle Verdienste (2014) ausgezeichnet.

Kora kämpfte seit fünf Jahren mit Krebs und zog sich aus diesem Grund in letzten Monaten aus der Öffentlichkeit zurück. Seit 2014 lebte sie in ihrem Haus in Roztocze.

 

Auf ihrer Facebookseite ist zu lesen: „In tiefer Verzweiflung und Trauer, eilen wir mit der Nachricht, dass um 5 Uhr 30 Kora – umgeben von engstem Familienkreis, ihren geliebten Tieren und der Natur – von uns gegangen ist. Kora - eine große Künstlerin, Sängerin, Dichterin und Malerin. Eine außerordentliche Frau, Ehefrau, Mutter, Schwester, Großmutter und Freundin, eine Ikone der Freiheit, die immer kompromisslos um die Freiheit gekämpft hatte. (…) Kora bildete eine Epoche, die mit ihrem Tod endet“.

 

Quellen: Facebook, tvn24

FB


Twiter


Youtube