Hauptmenü
Anzeige

Foto: Globaltica.pl
Foto: Globaltica.pl

Das Gdynia World Cultures Festival Globaltica lädt schon zum 14. Mal an die Ostsee ein, um andere Kulturen kennenzulernen. Außergewöhnliche Musik, Workshops, Filmprojektionen und vieles mehr warten auf die Gäste Ende Juli.

Vom 25. Bis 29. Juli wird der Park Kolibki in Gdingen zum Schnittpunkt unterschiedlicher Kulturen. Das Event beginnt mit einem Tanzabend zu Klängen der traditionellen Musik Polens, gespielt von der Band Kapela Niwińskich. Während den fünf Tagen finden außerdem zwei Konzerte auf der großen Bühne und drei in mehr intimen Raum statt.

Was gibt’s zu hören? Zu beginnen ist mit der umwerfenden Moonlight Benjamin – einer Fusion von karibischen Voodoo-Melodien und den Blues-Rock der 70er Jahre. Diese originelle Kombination kommt aus Haiti und wird bestimmt die stereotypischen Bilder über Voodoo verändern. Die 25-Jährige Elida Almeida kommt ebenfalls mit traditioneller Musik nach Polen – diesmal handelt es sich um die Melodien von Santiago, charakteristische Elemente des Batuques, Funana und Morna voller Erinnerungen der Künstlerin an ihre schwere Kindheit. Zusammen mit seinen langjährigen Freund Shakti Shane Ramchurn, führt Eric Triton die Gäste in die multikulturelle Musikwelt Mauritius ein. Mitglieder des Oxus Ensembles aus Usbekistan halten sich für die Wächter des einzigartigen musikalischen Erbes dieser Region. Dank innovativen Arrangements traditioneller Melodien gelangen sie an viele Musikfans. Es geht auch nach Europa – das Duo Arvvas aus Lappland schöpf interessante Kompositionen, die in Saami und English vorgesungen werden. Aus Algerien kommt die Gruppe Sofiane Saidi &  Mazalda, die genau weiß, wie man traditioneller Musik einen modernen Touch gibt. Im Programm finden wir auch Gili Yalo aus Äthiopien mit seinen lebhaften Melodien und außergewöhnlicher Stimme. Palästina wird hingegen durch das Duo Sabil: Ahmad Al Khatib & Youssef Hbeisch vertreten. Wer noch nichts unter den Mystizismus des sufistischen Pakistans versteht, sollte auf jeden Fall reinhören.

Man sagt, dass ohne diese Band keine richtige Party stattfinden kann. Die Rede ist natürlich über Chico Trujoillo aus Chille. Eins muss man den Herren lassen – während ihrer lebhaften und energetischen Konzerten fällt es richtig schwer, stillzustehen. Sie werden bestimmt viel positive Energie nach Polen mitbringen. Eine ganz andere Richtung schlägt Adam Strug aus Polen ein. Einerseits schöpft er seine eigene rührende Musik, andererseits ist er ein Kulturkenner, der alte Volkslieder vom Vergessen bewahren will. Vergeistigte Musik kommt dann auch von Mu Mbana aus Guinea-Bissau. Das musikalische Programm rundet die Gruppe Huun-Huur-Tu aus Russland mit seinen interessanten Gesangsfähigkeiten ab.

 

Die Musik bildet zwar den Leitfaden des Events, aber es gibt noch viel mehr zu entdecken. Diese Staffel des Festivals geht mehr in die Eco-Richtung. Dazu kommt noch die Zusammenarbeit mit „Docs Against Gravity“, dank welcher Dokumentarfilme rund  um die Themen Menschenrechte, kulturelles Erbe, Musik und traditioneller Kultur präsentiert werden. Traditionelles Handwerk und Küche aus aller Welt gehören zum Event natürlich auch dazu.

Erwähnenswert ist auch die neue Kinderzone, die in der Nähe der Hauptbühne entstehen wird. Dort können die Kleinsten interessant und vor allem sicher die Zeit verbringen. Im Programm sind viele Kreativität fördernde vorgesehen.

Die Veranstalter haben außerdem einen Zelt vorbereitet, der sich außer dem Festivalgelände befinden wird. Dies wird eine allgemein zugängliche Zone sein, in der viele Autorentreffen und auch Konzerte stattfinden werden.

Die Tickets sind auf der Homepage des Festivals und dann auch während des Festivals vor Ort erhältlich. Bis 13. Juli sind alle Tickets noch im Sonderangebot.

Quelle: Globaltica.pl

FB


Twiter


Youtube