Hauptmenü
Anzeige

Symbolbild / Pixabay
Symbolbild / Pixabay

Gastronomen und die Stadtverwaltung haben entblößte Sonnenanbeter, die in der Stadt nur im Bikini oder Slip herumstolzieren, allmählich satt.

„Unbekleidete Kunden bedienen wir nicht“. Solchen und andere Sprüche kann man heuer in vielen Lokalen in Zoppot finden. Diese hat die Stadtverwaltung den Gastronomen gegeben, die diese Initiative unterstützen. Sie gewinnt auch immer schneller an Popularität. Die Aufkleber sind so schnell weggegangen, dass man neue nachdrucken musste.

Wo müssen die Kunden sich also etwas anziehen? Vor allem in Lokalen, die entlang des Meeres lokalisiert sind und auf der Straße der Helden von Monte Cassino. In dieser Gegend ist es sehr wahrscheinlich, dass die Belegschaft der Restaurants und Cafés Kunden im Bikini oder Slip Getränke, Eis oder Essen nicht verkaufen wird. Auch die Stadtpolizei wird die fast nackten Urlauber ermahnen. Die Stadtverwaltung versucht nämlich seit 3 Jahren diese zu bekämpfen, doch obwohl die Initiative immer populärer wird, hat es bisher nicht wirklich geholfen.  

Der Ideengeber ist der Künstler, Jacek Staniszewski. „Die Idee war einfach. Es geht darum, dass die Menschen die auf Zoppots Straßen nur im Bikini oder Slip spazieren, gesellschaftliche Normen brechen“ erklärte Staniszewski gegenüber der Zeitung Fakt.

 

Quelle: fakt.pl

FB


Twiter


Youtube