Hauptmenü
Anzeige

Foto: Red Dot
Foto: Red Dot

Das Architekturatelier HOLA Design bekommt für den Entwurf einer Schäferhütte eins der wichtigsten Preise in der Design-Branche.

Die auf der pittoresken Halbinsel Stylchyn im Süden des Landes erbaute Hütte, schreibt sich in die Architekturtradition dieser Gegend ein. Durch die Verwendung von Holz und den traditionellen Steinsockel greift die Hütte die für diese Gegend typische Stilistik auf. In der Nachbarschaft befinden sich Holzbauten aus der zweiten Hälfte des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, die vor der Überflutung gerettet worden sind. Nicht weit entfernt liegen die mittelalterlichen Burgen in Niedzica und Czorsztyn.

Der Entwurf zeichnet sich durch Sorge um das Detail aus. Das Grundstück, auf welchem die Schäferhütte erbaut wurde, fällt in Richtung des Czorsztyn-Stausees ab, was einen herrlichen Ausblick auf die Gegend bietet. Von der Eingangsseite erscheint das Gebäude recht unerreichbar – hier gibt es keine Fenster. Im Gegensatz dazu, ist die andere Hälfte des Hauses mit großen Fenstern ausgestattet worden.

Foto: Red Dot

Der Innenraum wurde auch liebevoll eingerichtet. Auch hier wurde das Alte mit dem Neuen verbunden – die minimalistische Einrichtung schöpft deutlich aus der Tradition dieser Region. Mal ist es in ein grafisches Zeichen umgewandelte Spitze, die in der Küche zu finden ist, Mal die Details der Holztüren. Es überwiegen natürliche Holzfarben.

Foto: Red Dot

Für Monika und Adam Bronikowscy, die Eigentümer von HOLA Design, ist der Entwurf etwas Besonderes aus mehreren Gründen, vor allem aber deshalb, dass sie sowohl hinter dem Innenraum, wie auch dem architektonischen Entwurf stehen. „Es ist etwas, was wir vom Anfang bis Ende mit Berücksichtigung der lokalen Tradition und Landschaft geschaffen haben“, so Bronikowscy. Der Red Dot Design Award bedeutet den Architekten sehr viel – „es ist die wichtigste Auszeichnung in unserer bisherigen Karriere. […] Es ist eine große Ehre, den Roten Punkt zu bekommen.“

Foto: Red Dot

Der Red Dot Design Award wird von dem Design Zentrum Nordrhein Westfalen in Essen seit 1955 verliehen. Diesmal musste die Jury zwischen 6300 Produkten aus 59 Ländern entscheiden. Die Kriterien sind sehr restriktiv. Was zählt, ist die Innovation und interessantes Design.

Im Rahmen der Preisverleihung werden am 9. Juli sämtliche Preisträger im Essener Opernhaus, dem Aalto-Theater, geehrt.

Quelle: bryla.pl, red-dot.org

FB


Twiter


Youtube