1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Schauer

3°C

Warszawa

Schauer

Feuchtigkeit: 83%

Wind: 27.36 km/h

  • 10 Dez 2018

    Rain 5°C 1°C

  • 11 Dez 2018

    Bewölkt 2°C 0°C

Breezy

3°C

Wroclaw

Breezy

Feuchtigkeit: 79%

Wind: 38.62 km/h

  • 10 Dez 2018

    Rain And Snow 6°C 1°C

  • 11 Dez 2018

    Rain And Snow 2°C 0°C

Teilweise bewölkt

3°C

Poznan

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 75%

Wind: 33.80 km/h

  • 10 Dez 2018

    Rain 6°C 1°C

  • 11 Dez 2018

    Rain And Snow 2°C 0°C

Teilweise bewölkt

4°C

Kraków

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 74%

Wind: 35.40 km/h

  • 10 Dez 2018

    Rain And Snow 5°C 1°C

  • 11 Dez 2018

    Überwiegend bewölkt 2°C 0°C

Teilweise bewölkt

3°C

Opole

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 82%

Wind: 37.01 km/h

  • 10 Dez 2018

    Rain And Snow 5°C 1°C

  • 11 Dez 2018

    Rain And Snow 1°C 0°C

Sonnig

3°C

Gdansk

Sonnig

Feuchtigkeit: 82%

Wind: 28.97 km/h

  • 10 Dez 2018

    vereinzelte Schauer 5°C 1°C

  • 11 Dez 2018

    Überwiegend bewölkt 2°C 0°C

Schauer

3°C

Lublin

Schauer

Feuchtigkeit: 85%

Wind: 24.14 km/h

  • 10 Dez 2018

    Rain And Snow 4°C 0°C

  • 11 Dez 2018

    Überwiegend bewölkt 1°C -1°C

Zu Besuch in polnischen Venedig

Pałuki - eine Region Tausender Seen, alter Geschichten und Geheimnissen.

Weiterlesen ...
Montag, 10. Dezember 2018
Hauptmenü
Anzeige

Auf dem Tisch dürfen Heiligabend natürlich die Gerichte nicht fehlen, meistens sind es zwölf, immer fleischlose Speisen. Jeder muss mindestens ein bisschen von jedem Gericht probieren.

 

1. Rote-Bete-Suppe mit Uszka

Rote-Bete-Suppe

1 kg Rote Bete

1 Möhre

1 Petersilie

¼ Sellerie

4 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

Zitronensaft aus 1/2 Zitrone 

1 Tl Majoran

eine Handvoll getrockneter Pilze 

1 Tl Salz

2 L Wasser

 

Zubereitung:

1. Die Rote-Bete-Suppe wird einen Tag vor Heiligabend vorbereitet.

2. Pilze waschen, mit 1 Glas Wasser begießen und für ein paar Stunden stehen lassen. Danach in den Topf geben und ca. 1 Stunde in demselben Wasser kochen.

3. Die Beten waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. In Würfel geschnittene Zwiebel, Knoblauchzehen, Sellerie und Möhre dazugeben.

4. Alles mit Wasser begießen, 1 TL Salz hinzugeben und 30 Minuten auf kleiner Flamme kochen.

5. Zur gekochten Suppe Zitronensaft hinzugeben. Nachdem die Rote-Bete-Suppe abkühlt, in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag das Gemüse absieben, die Suppe aufwärmen und die Pilzbrühe dazugeben. Je nach Geschmack würzen.

 

Uszka

Teig:

2 Gläser Mehl

1 Ei

ein halbes Glas Wasser

Salz

 

Füllung:

30 g getrockneter Pilze

2 Zwiebeln

1 L Öl

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

1. Pilze für die Nacht im Wasser stehen lassen, in der wir sie am nächsten Tag kochen. Die Pilze abgießen und zum Abkühlen stehen lassen.

2. Zwiebel in Würfel schneiden und auf aufgeheiztem Öl anbraten lassen.

3. Pilze mit der angebratenen Zwiebel mischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Wenn die Stücke zu groß sind, mit dem Mixer zerkleinern.

4. Zutaten für den Teig verkneten, später in Portionen teilen und ausrollen. Aus dem ausgerollten Teig 3 bis 4 Zentimeter große Quadrate ausschneiden. 

5. Jedes Teigstück mit Füllung belegen. Quadrate zu Dreiecken formen und um den Finger wickeln. Die Ecken zusammendrücken. 

6. Auf kleiner Flamme kochen, bis die Uszka an die Wasseroberfläche steigen. 

7. In den Suppenteller legen und mit der heißen Rote-Bete-Suppe begießen.

 

2. Gebratener Heiligabendkarpfen 

1kg Karpfen

1 Zitrone

Ein paar Knoblauchzehen

Frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

Universal Gewürz

Salz

Eier

Mehl

Semmelmehl

Butter 

Olivenöl

 

Zubereitung:

1. Den Karpfen waschen, trocknen und in Stücke schneiden. Alle Seiten mit Salz einreiben und für 2 Stunden ablegen. Das Salz abwaschen und den Fisch in eine Schale legen.

2. Eine ungeschälte Zitrone schrubben, mit heißem Wasser begießen und in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Den Fisch mit den Scheiben belegen und für die Nacht in den Kühlschrank legen. 

3. Knoblauch durch eine Presse durchdrücken. Zitronen vom Fisch entfernen und ihn dann mit Knoblauch, gemahlenem Pfeffer und dem Universal Gewürz einreiben. Erst in Mehl, dann im Ei und schließlich in Semmelmehl panieren und auf geschmolzener Butter und Olivenöl braten. 

 

3. Matjesheringe in Sahnemarinade

600 g Matjesfilet

3 Zwiebeln

1 Becher saure Sahne 12%

6 Körner Nelkenpfeffer

2 Lorbeerblätter

2 EL Essig 10%

 

Zubereitung:

1. Matjesfilet in Fischschnitte schneiden. In die Schüssel legen.

2. Marinade Zwiebel in Streifen schneiden und in den Topf geben. Nelkenpfeffer und Lorbeerblätter hinzufügen. 100 ml Wasser dazugießen und aufkochen lassen. Nach dem Aufkochen 3 EL Essig hinzufügen.

3. Nach dem Abkühlen die Heringe mit der Marinade und Sahne begießen und alles vermischen.

 

4. Sauerkraut mit Pilzen

500g Sauerkraut

1 Glas getrockneter Waldpilze 

1 Zwiebel

Eine Prise Salz

Eine Prise schwarzen, gemahlenen Pfeffer

4 Pimentkörner

3 Lorbeerblätter

2 Wacholderkörner

1 EL Tomatenmark (optional)

2 EL Öl

 

Zubereitung:

1. Waldpilze ein paar Stunden lang in 0,5 L Wasser einweichen.

2. Sauerkraut kleinschneiden. Geschälte Zwiebel schneiden und leicht in Öl anbraten.

3. Sauerkraut mit dem Wasser, in dem die Waldpilze eingeweicht wurden, begießen.  Lorbeerblätter, Pimentkörner, Wacholderkörner, Salz, Pfeffer, Zwiebel und die eingeweichten Pilze dazugeben. Die Zutaten vermischen.

4. Das zubereitete Sauerkraut 50 Minuten lang auf mittlerer Hitze kochen. 

5. Nach dem kochen kann man eventuell einen Löffel Tomatenmark dazugeben, um eine schöne Farbe und einen intensiveren Geschmack zu bekommen. 

6. Sauerkraut in eine heiße Pfanne legen und 2 Minuten braten

 

5. Fisch auf griechische Art

Fisch

1kg panierte Fischfilets

2 Eier

300g Semmelmehl

5 Möhren 

1 Sellerie

2 Petersilien

2 mittelgroße Zwiebeln 

Marinade

Ein kleines Glass Tomatenmark

6 Gläser Wasser

Ein halbes Glas Essig

Ein paar Pimentkörner

2 Lorbeerblätter

Ein halbes Glas Zucker

Salz zum abschmecken

 

 

Zubereitung:

1. Fischfilets in Stücke schneiden, mit Salz, Pfeffer und Fischgewürz abschmecken. Die Fische in verquirlende Eier eintauchen und im Semmelmehl wälzen. Fisch in einer Pfanne mit erhitztem Öl braten.

2. Gemüse auf einer Küchenreibe mit großen Löchern reiben, anbraten und bis zum weich werden dünsten.

3. Die Zutaten für die Marinade in einen Topf tun und zum Kochen bringen. Zum Abkühlen abstellen.  

4. Den Fisch schichtenweise in eine Glasschüssel zusammen mit dem Gemüse legen, dann mit Marinade begießen.

5. Den fertigen Fisch auf griechische Art in den Kühlschrank legen.  

 

6. Erbsen mit Kohl

1/2 kg Sauerkraut

1/2 kg Weisskohl

1 Karotte

1 Glass Erbsen

1 Zwiebel

 5-6 Champignons

1-2 EL Öl 

Salz

Pfeffer

Majoran oder Thymian

Lorbeerblatt

Nelkenpfeffer

 

Zubereitung:

1. Erbsen mit Wasser begießen und für die Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag abgießen und in einem Topf mit ein bisschen Wasser, Salz und Majoran kochen. Die Erbsen sollten weich aber nicht zerkocht werden. 

2. Zwiebel in Würfel schneiden. Die Karotte abschälen und mit der Reibe an der Seite mit den kleinen Löchern raspeln. Champignons in kleine Stücke schneiden. Zutaten auf aufgeheiztem Öl braten und mit Glas Wasser begießen. Den klein geschnittenen Weißkohl, Lorbeerblatt, Nelkenpfeffer, Salz, Pfeffer und Majoran dazugeben und ca. 20 Minuten dünsten, bis der Kohl weich wird.

3. Sauerkraut dazugeben, vermischen und die nächsten 10-15 Minuten dünsten. 

4. Wenn alle Zutaten weich sind, die gekochten Erbsen mit dem Wasser, in dem sie gekocht wurden, dazugeben. Nach Geschmack abschmecken. Nur solange dämpfen bis das Wasser verdunstet. Warm servieren. 

 

7. Kutja

1 Glas geschälter Weizen

1 Glas Mohn

1 Glas flüssigen Honig

1 Glas Milch

200 g Walnüsse

100 g getrockneter Aprikosen

2 EL kandierter Orangenschale 

100 g Mandeln

4 EL Rosinen

 

Zubereitung:

1. Weizen mit Wasser begießen und für die Nacht stehen lassen.

2. Am nächsten Tag mit kochender Milch begießen und auf kleiner Flamme ca. 30 Minuten kochen und verrühren. Zwei Mal mahlen und abkühlen lassen.

3. Weizen kochen, bis es weich wird, das Wasser nach Bedarf wechseln. Genau abgießen, abkühlen und mit Mohn und Honig vermischen.

4. Rosinen, Aprikosen, Orangenschale und zerkleinerte Walnüsse sieden. Die Schalen je nach Bedarf abpellen. Abtrocknen und mit Mohn zusammenmischen. Vor dem Servieren im Kühlschrank abkühlen.

 

8. Weihnachtskarpfen in Gellee

1 Spiegelkarpfen

2 Karotten

1 Sellerie

Petersiliengrün

4 Lorbeerblätter

1 Tl Bunten Pfeffer 

1 Tl Salz

1 Gemüsebrühwürfel

5 Stück Nelkenpfeffer

4 Tl Gelatine

 

Zubereitung:

1. Den Karpfen schuppen und ausnehmen. Nach länge in die Hälfte schneiden, danach in 2,5 Zentimeter große Stücke schneiden.

2. Brühe aus Suppengrün, Gemüsebrühwürfel, Gewürzen, Fischkopf, Flossen und Fischschwanz vorbereiten. Die gewaschenen Stücke in die Brühe dazugeben. Die Brühe soll sie komplett bedecken. 20 Minuten lang auf kleiner Flamme kochen, damit der Fisch nicht verkocht. 

3. Die gekochten Stücke mit Schaumlöffel herausziehen und auf einen eckigen Teller legen. Möhre und Limette in Scheibchen schneiden und schön auf den Teller legen. Mit geschnittenem Lauch und Petersiliengrün schmücken. 

4. Brühe absieben und 4 Tl Gelatine dazugeben. Genau mit einem Schneebesen mischen, bis sich die Gelatine auflöst. Mit der so entstandenen Flüssigkeit den Fisch begießen. Wenn es abkühlt, in den Kühlschrank zum gelieren stellen.

 

9. Weihnachtlicher Dörrobstkompott

2 L Wasser

400 g Trockenobst (Äpfel, Pflaumen, Birnen, Feigen, Birnen)

2 EL Zucker

3 EL Zitronensaft

Saft aus  1/2 Orange

1 Zimtrinde

1 Sternanis

8 Gewürznelken

 

Zubereitung:

1. Obst mit Wasser begießen und für 2-3 Stunden stehen lassen. Anschließend aufkochen.

2. Zucker, Anis, Zimt, Nelken, Zitronen- und Orangensaft dazugeben. 

3. Auf kleiner Flamme kochen, bis das Obst weich wird. Das gekochte Kompott abstellen und mit geschlossenem Deckel zum Abkühlen stehen lassen.

 

10. Pirogen

Für den Teig:

1½ Gläser Mehl

½ TL Salz

2 Eier

1EL Olivenöl

Für die Füllung:

250 g Sauerkraut

250 g Champignons

1 Zwiebel

1 EL Butter

1 EL Öl

eine Prise Salz

eine Prise Pfeffer

 

 

Zubereitung:

1. Mehl, Eier, Salz und Olivenöl vermischen. Alles zu einem glatten geschmeidigen Teig verkneten.

2. Champignons in Scheiben und die Zwiebel in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Pilze darin 5–10 Minuten braten.

3. Später das Sauerkraut abgießen, fein schneiden und in die Pfanne hinzufügen. Alles zusammen anbraten.

4. Gegen Ende der Garzeit die Füllung mit Pfeffer abschmecken. Abkühlen lassen.

5. Teig dünn ausrollen und mit einem Glas Kreise ausstechen. Je 1 Löffel der Füllung in die Mitte des Kreises geben und diesen zu einem Halbkreis umschlagen.

6. Die Enden zusammendrücken, damit die Füllung später nicht ausläuft.

7. Die Piroggen in einen Topf mit gesalztem, kochendem Wasser hineingeben. Die nächsten acht Minuten kochen lassen, bis sie an die Oberfläche schwimmen.

8. Mit angebräunter Butter mit Zwiebel oder Rahm servieren.

 

11. Kroketten

Pfannkuchen:

1 Glas Mehl

2 Eier

1 Glas Milch

¾ Glas Sprudelwasser

Eine Prise Salz

3 Löffel Öl

Füllung:

400g Sauerkraut

300g Champignons

2 Zwiebeln

1 Ei

Pfeffer und Salz

Paniermehl

 

Zubereitung:

1. Mehl in eine Schüssel geben. Eier, Milch, Wasser und Salz zugeben. Alles genau rühren. Wenn alles gut vermischt ist, bei weiterem rühren, das Öl langsam dazugeben. 

2. Pfannkuchen in eine Pfanne mit Öl (nicht viel) goldbraun braten. Dann die Pfannkuchen auf die andere Seite umwerfen. 

3. Sauerkraut in kleine Stücke schneiden und ganz genau waschen. Alles in kochendes Wasser geben und kochen lassen.

4. Champignons waschen, genau schälen und in kleine Scheiben schneiden. Die Zwiebeln in kleine Würfeln schneiden und in eine Pfanne mit Öl braten. 

5. Sauerkraut dazugeben. Alles würzen. 

6. Die fertige Füllung auf die Pfannkuchen geben und zu kleinen Rollen formen.

7. Die fertigen Rollen mit Ei und Paniermehl panieren. In einer Pfanne goldbraun braten.

 

12. Mohnstollen

Teig:

500 g Mehl

250 ml warme Milch

75 g Butter

30 g Hefe

5 EL Zucker

½ TL Salz

3 Eier

Füllung:

250 g gemahlenen Mohn

2 EL Honig

50 g Rosinen

25 g Walnüsse

1 TL Mandelextrakt

½ TL Zimt

½ EL Butter 

¼  Glas kandierter Orangenschale 

 

Zubereitung:

1. Die Milch aufwärmen, Hefe, 1 El Zucker und Mehl hinzufügen. Den Hefeteig 5–10 Minuten aufschäumen lassen. Butter schmelzen und abkühlen lassen.

2. Mehl in die Schüssel geben. Eigelb, 4 EL Zucker, Vanillinzucker, Rum, Salz und Hefeteig dazugeben und kneten. Zum Schluss die geschmolzene Butter dazugeben. Den so entstandenen Teig in eine größere Schüssel geben, bedecken und für ca. 1 Stunden gehen lassen.

3. Den gemahlenen Mohn mit kochendem Wasser begießen und abkühlen. Genau das Wasser auspressen. Eiweiß steif schlagen und mit Mohn vermischen.

4. Den Teig 5 mm dick ausrollen. Mohn und die restlichen Zutaten vermischen und auf den Teig streichen. Den Teig der Länge nach aufrollen und die Enden nach unten aufrollen.

5. Den Stollen auf gefettetes Backpapier geben und ca. 30 – 40 Minuten in dem auf 180 C aufgeheizten Ofen backen. Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben.

 

Guten Appetit!

 

FB


Twiter


Youtube