Hauptmenü
Anzeige

Die Firma Tauron Dystrybucja (Tauron Vertrieb) präsentiert zusammen mit der Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław 2016  und dem Nationalen Musikforum ein unvergessliches Spektakel - Lichtalchemie. Lufttanz, 3D - und interaktive Animationen, Multilevelbühne, Multimedialprojektoren der höchsten Qualitätsklasse, Raumklang und Hauptprotagonist: das Gebäude des Nationalen Musikforums – dies ist lediglich eine Ansage dessen, was die Zuschauer am 3. und 4. September am Wolności-Platz erwartet. Eintritt frei. 

Lichtalchemie ist ein landesweit einmaliges multimediales, interdisziplinäres Spektakel, das moderne visuelle Künste in Mapping-Form mit Licht, Musik, Gesang und live-Tanz verbindet. In diesem Jahr wird das eine Erzählung über die Kraft der Musik und deren Einfluss auf die Stadtkultur und – Leben, Diversität, Kulturvermischung, Leidenschaften und Muse, vor allem aber über die Freiheit des Schaffens sein.

Jeder, der sich am 3. und 4. September auf den Platz vor dem Gebäude des Nationalforums (NFM) in Wrocław begibt, kann mit einer gewaltigen Portion der Emotionen rechnen - alles wegen Lufttanz, in einen Tran versetzender Trommelklänge und energetischer Choreographie. Das NFM-Gebäude und seine Umgebung wird überraschende Metamorphosen erleben, bei denen sehr ungewöhnliche Animationen, Musik und Licht miteinander verflochten sind.

Die Multilevelbühne werden Musiker und Akrobaten nutzen. In die Spektakelerzählung mit der Beteiligung von u.a.  Jerzy Stuhr und Agata Buzek werden sich auch Baumaschinen einfügen. Unter den Gesangdarbietern finden sich: Urszula Dudziak, Grażyna Łobaszewska, Dominika Barabas und Vertreter aus Wrocław, Natalia Lubrano und L.U.C. Für den Musikrahmen sorgen die Kammermusikgruppe unter der Leitung von Andrzej Korzeniowski, die Band Wataha Drums, Krakowska Szkoła WuShu und Grupa Atelie. Außer den Sängern und Schauspielern bildet das Spektakel eine große Künstlergruppe mit, darunter Tänzer, Akrobaten, Parkurer und Streetartkünstler.

Der Hauptprotagonist des Ereignisses, das nationale Musikforum, übernimmt die Gestalt eines Renaissanceobjekts und soll hierbei als Musikmaschine fungieren, die den Rhythmus und Klänge vom Menschen lernt und folglich auch selbst komponieren möchte. Die Gebäude-Maschine wird Klänge aufnehmen und alles, was rings herum passiert „nachahmen“. 

Nach dem vorjährigen Erfolg der Lichtalchemie auf der Burg Wawel, wo Legenden und Wawel-Sagen präsentiert wurden, können die Zuschauer in diesem Jahr auf dem Wrocławer Wolności-Platz eine gänzlich neue Auflage des Spektakels erleben. Sie werden an einer Musikerzählung – einer der wichtigsten Ausdrucksformen der menschlichen Kultur und der Kunstsäule par excellence teilhaben. Die Spektakelautoren möchten zeigen, dass Musik nicht nur zu hören, sondern durchaus auch zu sehen ist.

- Lichtalchemie ist unser Autorenprojekt, bei dem wir auf unkonventionelle Art und Weise Licht und moderne visuelle Techniken nutzen. Das Ziel ist, die städtische Architektur und den öffentlichen Raum im ganz anderen Licht zu zeigen und zudem eine konkrete Geschichte, welche sich mit dem Spektakelort verbindet, präsentieren - sagt Marcin Marzyński aus Tauron Dystrybucja.

Lichtalchemie 2016 ist ein gemeinsames Projekt von Tauron Dystrybucja, Europäischer Kulturhauptstadt Wrocław 2016 und dem Nationalen Musikforum. Das  Spektakel kann in Wrocław zweimal gesehen werden, am 3. und 4. September um 21.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wird von der Firma Visualsupport produziert.

Die vorjährige Auflage der Lichtalchemie gewann den Wettbewerbspreis Top Event 2015, MP Power Awards 2015 für den besten Event und den besten visuellen Rahmen und nahm den höchsten Platz im Ranking Die Höchste Eventualität 2015 ein. Der Ideengeber und Mäzen des Ereignisses ist Firma Tauron Dystrybucja.

Detaillierte Informationen befinden sich auf der Seite www.alchemiaswiatla.pl und www.wroclaw2016.pl, in der Herbstausgabe des Kulturblattes ESK Wrocław 2016 und der neuesten September/Oktoberausgabe Nr. 5 des ESK Wrocław 2016-Blattes.

 

FB


Twiter


Youtube