1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
überwiegend Klar

9°C

Warszawa

überwiegend Klar

Feuchtigkeit: 100%

Wind: 9 km/h

  • 22 Sep 2019

    Sonnig 20°C 6°C

  • 23 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 17°C 8°C

Klar

8°C

Wroclaw

Klar

Feuchtigkeit: 97%

Wind: 7 km/h

  • 22 Sep 2019

    Sonnig 20°C 6°C

  • 23 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 21°C 7°C

Klar

9°C

Poznan

Klar

Feuchtigkeit: 92%

Wind: 8 km/h

  • 22 Sep 2019

    Sonnig 21°C 6°C

  • 23 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 21°C 7°C

Klar

8°C

Kraków

Klar

Feuchtigkeit: 90%

Wind: 9 km/h

  • 22 Sep 2019

    Sonnig 20°C 5°C

  • 23 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 20°C 6°C

Klar

8°C

Opole

Klar

Feuchtigkeit: 94%

Wind: 8 km/h

  • 22 Sep 2019

    Sonnig 20°C 7°C

  • 23 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 21°C 7°C

Klar

11°C

Gdansk

Klar

Feuchtigkeit: 93%

Wind: 13 km/h

  • 22 Sep 2019

    Überwiegend sonnig 19°C 8°C

  • 23 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 15°C 9°C

Teilweise bewölkt

10°C

Lublin

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 89%

Wind: 13 km/h

  • 22 Sep 2019

    Sonnig 19°C 6°C

  • 23 Sep 2019

    Teilweise bewölkt 17°C 5°C

Parawaning an der Ostsee

Ausländische Urlauber sind oft verwundert, wenn sie die polnischen Strände zum ersten Mal sehen. Auf denen kann man nämlich wegen der vielen Windschütze – Parawan, nur wenig Sand sehen. Was für die Bewohner Polens völlig normal ist, ist für Ausländer ziemlich verrückt. Was haben also die Polen mit dem Parawan? 

Weiterlesen ...
Sonntag, 22. September 2019
Hauptmenü
Anzeige

Autor: Jo0aanna (Praca własna) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) lub CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)], Wikimedia Commons
Autor: Jo0aanna (Praca własna) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) lub CC BY-SA 4.0-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0-3.0-2.5-2.0-1.0)], Wikimedia Commons

 

Es ist ein ungewöhnlicher Erfolg. „Ida“ von Paweł Pawlikowski gewinnt zwei europäische Festivals – in Warschau und in London.

„Ida” ist ein schwieriger Film in Schwarz-Weiß, dessen Handlung sich in den 60er Jahren in Polen abspielt. Anna, kurz vor der Ablegung der Ordensgelübde, muss seine Identität kennenlernen. Es ist eine universelle Geschichte, die sowohl in Polen, als auch im Ausland gut ankommt. Der Vorsitzende des Gremiums in London, ein hervorragender Filmkritiker Philip French, sagte zu Pawlikowski während des Preisübereichens, die Jury sei von „Ida“ begeistert. „Ida“ ist ein erster Film, der von einem Regisseur gedreht wurde in seiner Heimat Polen, wobei er berühmt in Großbritannien wurde. Die Jury sei überwältigt von den Mut dieses Films, der in sanfter aber durchdringender Weise einen schmerzhaften Ausschnitt aus der Geschichte des 20. Jahrhunderts berührt. Das Thema des Holocaust und der deutschen Besatzung Polens, sei aber immer noch in den Bewusstsein der Menschen wach. 

Zu den weiteren Jurymitgliedern zählten die dänische Regisseurin Lone Scherfig, der kanadische Künstler Stan Douglas, die Schauspielerin Miranda Richardson, die Schriftstellerin und Drehbuchautorin Deborah Meddoch und der ausgezeichnete Operator Rodrigo Prieto. Über „Ida“ schrieb der britische Kritiker Peter Bradshaw in „Guardian“ folgende Worte: „Es ist ein Juwel, ein Film so sanft und so schwierig, so lustig und so traurig, wunderbar in Schwarz-Weiß gefilmt. Ein Drama, der ehrlich über die polnische Probleme des Katholizismus und Antisemitismus, der Kirche und des Staates erzählt. “

Die Jury von Warsaw Film Festival auszeichnete den Film für „außerordentliche Verbindung von Drehbuch, Regie, Kameraführung, Schauspielen und Musik. Auf demselben Festival wurde „Ida“ auch mit dem Ökumenischen Preis ausgezeichnet.

Ab Freitag wird „Ida“ in den polnischen Kinos zu sehen sein. Der Filmferleiher ist „Solopan“. 

 

 

 

Quelle: 4.rp.pl, youtube

FB


Twiter


Youtube