1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Überwiegend bewölkt

22°C

Warszawa

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 67%

Wind: 0.00 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 23°C 16°C

  • 18 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 30°C 17°C

Teilweise bewölkt

25°C

Wroclaw

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 43%

Wind: 6.44 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 26°C 16°C

  • 18 Aug 2017

    vereinzelte Gewitter 31°C 17°C

Überwiegend bewölkt

22°C

Poznan

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 62%

Wind: 11.27 km/h

  • 17 Aug 2017

    Bewölkt 23°C 13°C

  • 18 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 28°C 17°C

Überwiegend bewölkt

24°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 63%

Wind: 6.44 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 25°C 17°C

  • 18 Aug 2017

    Teilweise bewölkt 29°C 15°C

Überwiegend bewölkt

22°C

Opole

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 69%

Wind: 0.00 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 23°C 16°C

  • 18 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 31°C 17°C

Teilweise bewölkt

22°C

Gdansk

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 70%

Wind: 11.27 km/h

  • 17 Aug 2017

    Rain 22°C 13°C

  • 18 Aug 2017

    vereinzelte Gewitter 26°C 15°C

Überwiegend sonnig

29°C

Lublin

Überwiegend sonnig

Feuchtigkeit: 35%

Wind: 11.27 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend sonnig 29°C 12°C

  • 18 Aug 2017

    Teilweise bewölkt 30°C 14°C

Schuldner in Polen: Zahlungsbefehl – der schnellere Weg zum Vollstreckungsverfahren

Wenn ein Schuldner hartnäckig die Zahlung verweigert bleibt meistens nur noch die gerichtliche Geltendmachung der ausstehenden Forderung. Unten finden sie die Antwort auf die Frage, wie verklage ich meinen Schuldner in Polen um die Kosten des Verfahrens so niedrig wie möglich zu halten und sogleich die gerichtliche Entscheidung so schnell es nur geht zu erlangen.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 17. August 2017
Hauptmenü

Die Eisproduktion stieg in Polen im vergangenen Jahr um 29%. Somit kann sich das Land mit der größten Dynamik Europas rühmen. Im internationalen Ranking der Eisproduzenten liegt Polen auf Platz 5.  

Laut Eurostat war die Eisproduktion in Polen noch nie so groß wie 2016, wo sie 264 Millionen Liter erreichte. Im vergangenen Jahr produzierte man in Polen um 29% mehr Speiseeis als noch im Jahr 2015. Gleichzeitig ist die Produktion in Großbritannien um 9% gesunken, somit konnte man die Briten überholen und das trotz der Tatsache, dass im UK der Konzern Unilever, der die bekannten Eismarken Langnese, Cornetto und Magnum produziert, angesiedelt ist. Zusammen mit der Produktion wuchs auch, wie Eurostat und das Statistische Hauptamt berichten, der Pro-Kopf-Verbrauch an der Weichsel. 2015 aß ein Bürger durchschnittlich 4 Liter Eis, nur ein Jahr später waren es bereits 5,7 Liter.

Auf dem ersten Platz der Zusammenstellung von Eurostat rangiert Italien. 2016 war auch dort ein Rekordjahr - in den letzten zehn Jahren steigt die Popularität des Gefrorenen ununterbrochen zusammen mit der Produktion. Im Vergleich zum Vorjahr gab es ein Plus von 22% und in den letzten Jahren erreichte der Anstieg sogar 118%. Auch deswegen sind die Italiener sie Speiseeiskönige Europas.    

Ganz anders sieht die Lage in Deutschland aus, wo die Glace Produktion in den letzten zwei Jahren stark rückläufig ist. 2016 war sie um 5% und in den letzten fünf Jahren um ganze 13% niedriger. Schuld an dieser Entwicklung ist wahrscheinlich die Verlagerung der Produktion aus dem Vereinigten Königreich und Deutschland nach Polen, Italien oder Belgien. 

Die Polen sind auch beim Eisexport hoch im Kurs. In den letzten drei Jahren erreichte das jährliche Wachstumstempo 14%. Jedes vierte Speiseeis das in Polen hergestellt wird, fährt nach Deutschland. Gefrorenes wird auch Richtung Tschechische Republik (14%), Großbritannien (12%) und Rumänen (9%) verkauft.  Eis aus Polen ist zurzeit auch in Griechenland sehr populär. 2011 verkaufte man dort 340 Tausend Tonnen des Gefrorenen und 2016 waren es bereits 721 Tsd. Tonnen. 

Der Verkaufswert wuchs auch sehr stark in Großbritannien (+62%), Dänemark (+46%), Deutschland (+37%) und Frankreich (+22%). Auf jedem dieser Märkte verkauft man meistens Premiumprodukte, was der Preis von 16-18 Zloty pro Liter Eis zeigt.

Aber das polnische Speiseeis ist nicht nur in EU-Ländern beliebt, der Export nach Gambia (+74%) und Israel (+98%) wuchs ebenfalls massiv. Das polnische Eis gelangt sogar bis nach Libyen. 

Nur mit Italien hat Polen ein Handelsbilanzdefizit. Trotz der Bemühungen, die eigenen Produkte auf den Markt zu bringen, fällt es viel leichter das italienische Eis zu kaufen anstatt dort das eigene zu verkaufen. Der Import aus Italien wuchs in Polen in den letzten Jahren schneller als der Export. Es sind auch teurere Produkte, denn der Preis liegt bei ca. 18 Zloty pro Liter. Der Wert des aus Italien importierten Eises erreichte 2016, 24 Millionen Zloty.

Die Nachfrage nach dem Premium-Glace bestätigt der immer weiter wachsende Markt des eigenproduzierten Eises. Das ist zwar etwas teurer, aber viel reicher an Geschmack als das Standardspeiseeis aus dem Laden. Das zieht so viele Kunden an, dass sich meistens lange Schlangen bilden. 

Quelle: Eurostat

 

FB


Twiter


Youtube