1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Überwiegend bewölkt

22°C

Warszawa

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 67%

Wind: 0.00 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 23°C 16°C

  • 18 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 30°C 17°C

Teilweise bewölkt

25°C

Wroclaw

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 43%

Wind: 6.44 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 26°C 16°C

  • 18 Aug 2017

    vereinzelte Gewitter 31°C 17°C

Überwiegend bewölkt

22°C

Poznan

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 62%

Wind: 11.27 km/h

  • 17 Aug 2017

    Bewölkt 23°C 13°C

  • 18 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 28°C 17°C

Überwiegend bewölkt

24°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 63%

Wind: 6.44 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 25°C 17°C

  • 18 Aug 2017

    Teilweise bewölkt 29°C 15°C

Überwiegend bewölkt

22°C

Opole

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 69%

Wind: 0.00 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 23°C 16°C

  • 18 Aug 2017

    Überwiegend bewölkt 31°C 17°C

Teilweise bewölkt

22°C

Gdansk

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 70%

Wind: 11.27 km/h

  • 17 Aug 2017

    Rain 22°C 13°C

  • 18 Aug 2017

    vereinzelte Gewitter 26°C 15°C

Überwiegend sonnig

29°C

Lublin

Überwiegend sonnig

Feuchtigkeit: 35%

Wind: 11.27 km/h

  • 17 Aug 2017

    Überwiegend sonnig 29°C 12°C

  • 18 Aug 2017

    Teilweise bewölkt 30°C 14°C

Schuldner in Polen: Zahlungsbefehl – der schnellere Weg zum Vollstreckungsverfahren

Wenn ein Schuldner hartnäckig die Zahlung verweigert bleibt meistens nur noch die gerichtliche Geltendmachung der ausstehenden Forderung. Unten finden sie die Antwort auf die Frage, wie verklage ich meinen Schuldner in Polen um die Kosten des Verfahrens so niedrig wie möglich zu halten und sogleich die gerichtliche Entscheidung so schnell es nur geht zu erlangen.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 17. August 2017
Hauptmenü

Foto: Morgre (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Foto: Morgre (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Aus dem Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) folgt, dass die Kraftwerke in Belchatow und Koschnitz den ersten und vierten Platz im Ranking der größten Umweltsünder auf dem Alten Kontinent belegen.  

Die EUA hat die Daten aus dem Jahr 2015 unter die Lupe genommen. Aus dem Bericht folgt, dass Kohlekraftwerke die größten Luftverschmutzter in Europa sind. Experten haben die Emission von Kohlendioxid, Schwefeldioxid und Stickoxid ausgewertet. Hier spielt das polnische Kraftwerk in Belchatow die erste Geige. Den vierten Platz belegte das Kraftwerk in Koschnitz. Zwischen den zwei polnischen Verschmutzern steht das britische Kraftwerk Drax und das deutsche Jänschwalde. 

Es wurden 35 Tausend Kraftwerke, Bergwerke, Fabriken und Hütten untersucht. Nicht nur in der EU, sondern auch in Island, Norwegen, Lichtenstein, der Schweiz und Serbien. Das Kraftwerk in Belchatow ist das größte seiner Art auf unserem Kontinent.  2015 setzte es 37 Millionen Tonnen Kohlendioxid frei, bei Koschnitz waren es 11,6 Millionen Tonnen. 

„Die Tatsache, dass sich polnische Kraftwerke an der Spitze größter Umweltsünder befindet ist sehr beunruhigend, gleichzeitig ist es jedoch keine Überraschung. Der Bericht von EUA bestätigt das, was schon länger klar war. Unsere Kohlenenergetik ist veraltet und schädlich für die Gesundheit“ sagt die Spezialistin für Luftqualität bei HEAL Polska, Marlena Kropidłowska.

Ähnliche Schlussfolgerungen folgen aus dem Bericht „Europas dunkele Wolke“ von Health and Environment Alliance (HEAL), Climate Action Network Europe (CAN), WWF und Sandbag, der dieses Jahr veröffentlicht wurden. Dort schätzte man, dass die Emission von Kohlendioxidenergetik für ungefähr 23 Tausend vorzeitige Tode in Europa verantwortlich ist. Gesundheitliche Kosten, die mit der Nachwirkung von dem Einatmen der verschmutzten Luft verbunden sind, betragen 62,3 Milliarden Euro. 

„Nach der Publikation solcher Berichte sollte bei den Regierenden ein Alarmlicht aufleuchten. Die Bindung an Kohle ist umso absurder, da mit der Zeit die Kosten, die mit den Aufenthaltsabgaben, der Berechtigung auf Emission und der Behandlung der Einwohner verbunden sind, immer höher werden und die Kohlenenergetik nicht mehr rentabel sein wird. Wir legen großen Wert auf Kohle, während die ganze Welt immer mehr in erneuerbare Energiequellen investiert. Wenn das so weiter läuft, wird Polen zu einem Energetik-Freilichtmuseum“ betont Kropidłowska.

Sie zählt Großbritannien und Deutschland auf, deren Kraftwerksblöcke auch zwischen den Umweltsündern ganz oben stehen. Großbritannien plant jedoch bis 2025 alle zu schließen. Deutschland, das den größten Kohlendioxidausstoß in Europa hat, ist im Laufe des Umbaus der Energetik und wirbt stark für erneuerbare Energiequellen. Das Problem besteht also nicht nur in Polen, aber anderen Ländern ist man dem Problem bewusst und man sucht nach einer Lösung.

„Niemand verlangt die Schließung des Kraftwerks in Koschnitz von Tag zu Tag. Es würde die Luftqualität verbessern und die Kohlendioxidemission verringern, aber gleichzeitig würde ein Fünftel der Polen ohne Strom bleiben. Es geht darum nicht neue Kraftwerke, die Nachgeborene vergiften werden zu bauen und solche Lösungen auszuarbeiten, die unsere Energetik effektiver, umwelt- und gesundheitsfreundlicher machen werden“ fasst Kropidłowska zusammen, zitiert von money.pl

Quelle: EUA/ WWF / HEAL / money.pl      

 

FB


Twiter


Youtube