1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Bewölkt

17°C

Warszawa

Bewölkt

Feuchtigkeit: 84%

Wind: 17.70 km/h

  • 28 Jun 2017

    Gewitter 28°C 14°C

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 31°C 21°C

Überwiegend bewölkt

23°C

Wroclaw

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 69%

Wind: 6.44 km/h

  • 28 Jun 2017

    Gewitter 32°C 15°C

  • 29 Jun 2017

    Rain 26°C 17°C

Bewölkt

22°C

Poznan

Bewölkt

Feuchtigkeit: 71%

Wind: 22.53 km/h

  • 28 Jun 2017

    Überwiegend bewölkt 27°C 14°C

  • 29 Jun 2017

    vereinzelte Gewitter 25°C 18°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Kraków

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 60%

Wind: 17.70 km/h

  • 28 Jun 2017

    vereinzelte Gewitter 32°C 15°C

  • 29 Jun 2017

    vereinzelte Gewitter 30°C 19°C

Überwiegend sonnig

27°C

Opole

Überwiegend sonnig

Feuchtigkeit: 54%

Wind: 22.53 km/h

  • 28 Jun 2017

    vereinzelte Schauer 30°C 16°C

  • 29 Jun 2017

    vereinzelte Gewitter 27°C 18°C

Teilweise bewölkt

17°C

Gdansk

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 70%

Wind: 22.53 km/h

  • 28 Jun 2017

    Überwiegend bewölkt 21°C 10°C

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 26°C 16°C

Überwiegend bewölkt

26°C

Lublin

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 54%

Wind: 22.53 km/h

  • 28 Jun 2017

    Gewitter 29°C 14°C

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 33°C 20°C

Naturwunder in Polen

Polen ist zwar nicht so unbekannt, wie es vor einigen Jahren der Fall war, dennoch wenn man die größten Städte außer Acht lässt, ist es immer noch für viele ein unentdecktes Terrain. Das Land ist reich an Überraschungen und pittoresken Orten, die von der Natur geschaffen wurden. Einige der schönsten haben wir hier zusammengestellt.

Weiterlesen ...
Mittwoch, 28. Juni 2017
Hauptmenü

Nach dem man bereits den Bau eines Großflughafens in Zentralpolen ankündigte, folgt jetzt eine weitere Großinvestition.

Erste Informationen zum Bau des neuen Hafens in Danzig teilte das Ministerium für Meereswirtschaft und Binnenschifffahrt mit. In den ersten Hochrechnungen ist von ein paar Milliarden Euro die Rede. Bauarbeiten sollen bereits 2020 beginnen.  

Das Seefrachtaufkommen könnte jährlich bis zu 100 Mio. Tonnen erreichen - schätzt die Zeitung Dziennik Gazeta Prawna. Im Hafen sollen Schiffe beladen und entladen werden. Zusätzlich soll eine Infrastruktur errichtet werden, die auch für Passagiere gedacht ist. 

Die Vorbereitungen seien nach Angaben des Ministeriums bereits im Gange. Es gibt auch erste Ideen, zur Finanzierung der Großinvestition. Diese sollten private Investoren übernehmen. Im Gegenzug könnten diese den Hafen dann für 30 Jahre nutzen. Nach Ablauf dieser Frist würde der Hafen wieder in Staatsbesitz zurückkehren.

Der neue Hafen soll zwischen der Mündung der Toten Weichsel und dem Danziger Nordhafen errichtet werden.

 

Quelle: DGP

FB


Twiter


Youtube