1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Überwiegend bewölkt

21°C

Warszawa

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 78%

Wind: 22.53 km/h

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 27°C 18°C

  • 30 Jun 2017

    vereinzelte Schauer 23°C 17°C

Überwiegend bewölkt

22°C

Wroclaw

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 65%

Wind: 17.70 km/h

  • 29 Jun 2017

    Schauer 27°C 18°C

  • 30 Jun 2017

    vereinzelte Schauer 23°C 16°C

Teilweise bewölkt

22°C

Poznan

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 70%

Wind: 11.27 km/h

  • 29 Jun 2017

    Schauer 27°C 18°C

  • 30 Jun 2017

    Schauer 21°C 15°C

Gewitter

22°C

Kraków

Gewitter

Feuchtigkeit: 75%

Wind: 6.44 km/h

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 28°C 19°C

  • 30 Jun 2017

    Teilweise bewölkt 24°C 17°C

Überwiegend sonnig

24°C

Opole

Überwiegend sonnig

Feuchtigkeit: 65%

Wind: 35.40 km/h

  • 29 Jun 2017

    vereinzelte Gewitter 26°C 17°C

  • 30 Jun 2017

    Rain 23°C 15°C

Überwiegend bewölkt

17°C

Gdansk

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 89%

Wind: 22.53 km/h

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 26°C 16°C

  • 30 Jun 2017

    Schauer 21°C 15°C

Überwiegend bewölkt

22°C

Lublin

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 67%

Wind: 28.97 km/h

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 28°C 19°C

  • 30 Jun 2017

    Teilweise bewölkt 23°C 16°C

Naturwunder in Polen

Polen ist zwar nicht so unbekannt, wie es vor einigen Jahren der Fall war, dennoch wenn man die größten Städte außer Acht lässt, ist es immer noch für viele ein unentdecktes Terrain. Das Land ist reich an Überraschungen und pittoresken Orten, die von der Natur geschaffen wurden. Einige der schönsten haben wir hier zusammengestellt.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 29. Juni 2017
Hauptmenü

Jacek Saryusz-Wolski / Foto: European People's Party (EPP Brussels Summit; Mar. 2014) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
Jacek Saryusz-Wolski / Foto: European People's Party (EPP Brussels Summit; Mar. 2014) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Die Warschauer Regierung unterstützt EU-Ratspräsident Tusk nicht mehr und nominierte Jacek Saryusz-Wolski für seinen Posten.

Am Samstag (04.03.2017) wurde es offiziell – die polnische Regierung verweigerte Donald Tusk ihre Unterstützung. Außenminister Waszczykowski bestätigte, dass man den Europaabgeordneten Jacek Saryusz-Wolski an seine Stelle nominierte. Über den EU-Abgeordneten sagte der Minister, dass er ein erfahrener Politiker sei, der seit Jahren im EU-Parlament tätig ist und Verdienste in Sachen EU-Integration auch in Polen hat.

Kurz vor der offiziellen Mitteilung seitens des Außenministeriums hat die Führung der Regierungspartei, die Premierministerin dazu aufgefordert sich gegen eine Kandidatur Tusks zu stellen. Die Pressesprecherin der Partei erklärte, dass der EU-Ratspräsident das Gebot der Neutralität in Bezug auf Polen verletzt hat. Weiter habe sich der Politiker wiederholt gegen polnische Interessen gestellt und die Opposition an der Weichsel öffentlich unterstützt. Beata Mazurek wies auch darauf hin, dass Donald Tusk, der aus der liberal-konservativen Bürgerplattform und damit aus einem anderen politischen Lager stamm, Lösungen unterstützt, die auf Widerstand seitens der Regierung treffen. Gemeint sei hier die Flüchtlingsverteilung.

Gefragt nach den Gründen für solche Entscheidung, antwortete die Pressesprecherin von PiS, dass dies die Position der polnischen Regierung stärken soll und ein Signal dafür sei, dass man mit dem Handeln des Ratspräsidenten unzufrieden sei.

Nach dem die Kandidatur von Jacek Saryusz-Wolski öffentlich wurde, hat die Bürgerplattform den Politiker aus den Parteistrukturen ausgeschlossen.  

Jacek Saryusz-Wolski ist zurzeit Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, Menschenrechte, Gemeinsame Sicherheit und Verteidigungspolitik im Europaparlament. In der Vergangenheit war er Vorsitzender in der Delegation für die Beziehungen zur Parlamentarischen Versammlung der NATO und Stellvertretender Vorsitzender in der Delegation in der Parlamentarischen Versammlung EURO-NEST.

 

 

 

FB


Twiter


Youtube