1. Warszawa
  2. Wroclaw
  3. Poznan
  4. Krakow
  5. Opole
  6. Gdansk
  7. Lublin
Überwiegend bewölkt

21°C

Warszawa

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 78%

Wind: 22.53 km/h

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 27°C 18°C

  • 30 Jun 2017

    vereinzelte Schauer 23°C 17°C

Überwiegend bewölkt

22°C

Wroclaw

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 65%

Wind: 17.70 km/h

  • 29 Jun 2017

    Schauer 27°C 18°C

  • 30 Jun 2017

    vereinzelte Schauer 23°C 16°C

Teilweise bewölkt

22°C

Poznan

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 70%

Wind: 11.27 km/h

  • 29 Jun 2017

    Schauer 27°C 18°C

  • 30 Jun 2017

    Schauer 21°C 15°C

Gewitter

22°C

Kraków

Gewitter

Feuchtigkeit: 75%

Wind: 6.44 km/h

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 28°C 19°C

  • 30 Jun 2017

    Teilweise bewölkt 24°C 17°C

Überwiegend sonnig

24°C

Opole

Überwiegend sonnig

Feuchtigkeit: 65%

Wind: 35.40 km/h

  • 29 Jun 2017

    vereinzelte Gewitter 26°C 17°C

  • 30 Jun 2017

    Rain 23°C 15°C

Überwiegend bewölkt

17°C

Gdansk

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 89%

Wind: 22.53 km/h

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 26°C 16°C

  • 30 Jun 2017

    Schauer 21°C 15°C

Überwiegend bewölkt

22°C

Lublin

Überwiegend bewölkt

Feuchtigkeit: 67%

Wind: 28.97 km/h

  • 29 Jun 2017

    Gewitter 28°C 19°C

  • 30 Jun 2017

    Teilweise bewölkt 23°C 16°C

Naturwunder in Polen

Polen ist zwar nicht so unbekannt, wie es vor einigen Jahren der Fall war, dennoch wenn man die größten Städte außer Acht lässt, ist es immer noch für viele ein unentdecktes Terrain. Das Land ist reich an Überraschungen und pittoresken Orten, die von der Natur geschaffen wurden. Einige der schönsten haben wir hier zusammengestellt.

Weiterlesen ...
Donnerstag, 29. Juni 2017
Hauptmenü

Roman Polański (Foto: Georges Biard [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)
Roman Polański (Foto: Georges Biard [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons)

 

Eine Polemik in Kreisen der Feministinnen hat dazu beigeführt, dass der polnische Regisseur auf die Ehre, die Gala der Académie des Arts et Techniques du Cinema zu moderieren, verzichten wird.

Der César ist einer der wichtigsten Filmpreise weltweit. Am 24. Februar hätte der polnische Regisseur Roman Polanski die Ehre gehabt, die Gala im Théâtre du Châtele in Paris als Vorsitzender, zu moderieren. Der Filmemacher wurde viermal mit dem französischen Preis ausgezeichnet – letztens 2014 für „Venus im Pelz“. Doch daraus wird nichts.

Aufgrund einer „grundlosen“ Polemik, die von den Feministinnen ausgelöst wurde, triff Polanski seine Entscheidung. Aus dem am Dienstag veröffentlichten Statement geht hervor, er werde die Einladung aus Frankreich nicht annehmen.

Die feministischen Gesellschaften posteten eine Onlinepetition auf change.org mit der Förderung, Polanski die Ehre zu verweigern. Der Filmemacher wurde Ende der 70. Jahre in Los Angeles für Geschlechtsverkehr mit einer 13-Jährigen verurteilt. Am Dienstagmorgen waren 61,5 Tausend Unterschriften unter dem Schreiben zu sehen. Bereits nach der Verkündigung der Académie des Arts et Techniques du Cinema reagierten feministische Gesellschaften mit der Bitte, einen Protest am 24. Februar, also am Tag der Gala, zu veranstalten. Die französische Ministerin für Frauenrechte, Laurence Rossignol kommentierte die Einladung des Regisseurs mit den Worten „unerwartet und schockierend“. Die Kulturministerin Aurelie Filippetti hingegen stand auf der Seite des Filmemachers und unterstich, dass die Affäre vor 40 Jahren stattfand.

Polanskis Anwalt schrieb heute, dass diese Polemik den Regisseur sehr betrübt habe, ebenso seine Familie. Polanski habe beschlossen, die Einladung nicht anzunehmen.

An dieser Stelle ist zu erinnern, dass Polanski 1977 in Los Angeles schuldig gesprochen wurde, bekannte seine Schuld im Rahmen einer Abmachung. Vor der Urteilsprache verließ er jedoch die USA, da er fürchtete, dass sich der Richter nicht an die Vereinbarung halten würde.

Quelle: tvn24.pl

FB


Twiter


Youtube